Erhalt der Nahversorgung in den Wälder Gemeinden im Fokus

Regionalumfrage / 01.11.2019 • 09:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In Sibratsgfäll ist der Dorfladen in die Bäckerei Dorner integriert.

VN-Regionalumfrage: Der Erhalt der dörflichen Infrastruktur liegt den Menschen im Bregenzerwald sehr am Herzen.

Bregenzerwald Was bewegt die Menschen in den Regionen? Wo gibt es Probleme, wo Herausforderungen? Diesen Fragen gehen die Vorarlberger Nachrichten unter anderem mit der VN-Regionalumfrage nach. Ein Thema, das die Menschen in der Talschaft bewegt, ist die funktionierende dörfliche Infrastruktur. Neben der Schaffung von mehr Wohnraum oder dem Erhalt der traditionellen Gastronomie ist auch die Nahversorgung ein wichtiger Aspekt. Im Rahmen der VN-Regionalumfrage spricht beispielsweise ein Bürger den Erhalt bzw. die Stärkung des Dorflebens an. Ein anderer meint, man müsse die regionalen Produkte vermehrt fördern.

Nicht selbstverständlich

Dass es in den kleinen Gemeinden im Bregenzerwald, so wie in ganz Vorarlberg, noch eine funktionierende Nahversorgung gibt, ist nicht selbstverständlich, informiert der Verein „Dörfliche Lebensqualität und Nahversorgung“: „Nur durch das tägliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Treue der Kunden und die Unterstützung durch Land und Gemeinden können die kleinen Lebensmittelläden in den Dörfern überleben.“ Zentrales Anliegen ist es, die Bevölkerung über die Bedeutung ihres Einkaufs in den Dorfläden zu informieren, den volkswirtschaftlichen Nutzen und den Mehrwert der Dorfläden für die Gemeinden darzustellen und folglich zu einer verstärkten Kundenbindung beizutragen.

Unterstützungsleistungen

Bei einem gemeinsamen Fachaustausch der Betreiber und Betreiberinnen der Dorfläden im Bregenzerwald in Doren informierte sich auch Regio-Obmann Bürgermeister Guido Flatz über die aktuelle Situation und die konkreten Möglichkeiten der Weiterentwicklung von Unterstützungsleistungen seitens Gemeinden, Regio und Land Vorarlberg.

Hohe Motivation, weiterzumachen

Bei dem Treffen zeigte sich eine hohe Bereitschaft der Dorflädenbetreiber, sich gegenseitig zu unterstützen, und eine hohe Motivation, weiterzumachen. So sind sich Karl-Heinz Marent (GF Verein Dorfleben), Michaela Elmenreich (Regio Bregenzerwald), Klaus Kramer (Kramers Spar), Thomas Wörndle (Adeg Wörndle), Bgm. Herbert Schwarzmann (Schröcken), August Dorner (Dorfladen Sibratsgfäll) und Heike Hiller (Spar Langen) darin einig, es sei eine schöne Aufgabe, einen Beitrag zum Erhalt der Lebensqualität in den Dörfern des Bregenzerwaldes zu leisten. VN-IJ