Hoher Beitrag für soziale Schule

Vorarlberg / 01.11.2019 • 18:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Am Ausbildungsangebot der SOB herrscht großes Interesse.sob
Am Ausbildungsangebot der SOB herrscht großes Interesse.sob

bregenz Die Arbeit der Schule für Sozialbetreuungsberufe (SOB) in Bregenz wird in diesem Jahr mit einem Beitrag von 500.000 Euro aus dem Sozialfonds unterstützt. Das gab Landesrätin Katharina Wiesflecker unlängst bekannt. Die Schule habe sich in den vergangenen Jahren zu einer vorbildlichen pädagogischen und sozialen Bildungsanstalt entwickelt, die maßgeblich dazu beitrage, dass es in Vorarlberg neben einer guten Pflege in den Heimen auch eine menschliche, soziale Betreuung gebe, bezeichnete Wiesflecker die SOB-Absolventen als wesentliche Stützen in der Betreuung und Pflege älterer und Menschen mit Behinderung. 

Wesentliche Stütze

Mit den steigenden Herausforderungen ist auch der Beruf als Sozialbetreuerin bzw. Sozialbetreuer kontinuierlich weiterentwickelt worden. Das werde sich auch in Zukunft nicht ändern, somit gelte es, die Attraktivität dieses Berufsfeldes und die Wertschätzung dafür weiter zu steigern, betonte Wiesflecker.