Mordalarm im benachbarten Au

Vorarlberg / 01.11.2019 • 23:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schweizer beging nach Tötungsdelikt an seiner Partnerin Suizid.

St. Gallen Die Kantonspolizei St. Gallen hat am Donnerstag kurz nach 5.30 Uhr Kenntnis von einem mutmaßlichen Tötungsdelikt erhalten. In einem Mehrfamilienhaus in Au wurde eine 49-jährige Frau tot aufgefunden. Der Tatverdächtige und Partner der Frau, ein 63-jähriger Mann, hat sich nach ersten Erkenntnissen das Leben genommen. Die Umstände der Tat sind bislang unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Zunächst erfuhr die Polizei von einer toten Person entlang der Bahnstrecke Heerbrugg–Au. Beim Verstorbenen handelte es sich um den 63-jährigen Schweizer. Beim Aufsuchen seines Wohnortes fand die Polizeipatrouille eine weitere tote Person mit Stichverletzungen, eine 49-jährige Schweizerin.

Die Ermittlungsbehörden gehen bisher von einem Tötungsdelikt mit anschließender Selbsttötung aus. Der genaue Ablauf und die Hintergründe der Tat sind unklar und Gegenstand der laufenden Untersuchungen. Die Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren eröffnet und führt die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei St. Gallen.