Die Pressefotos des Jahres bei Russmedia bestaunen

Vorarlberg / 03.11.2019 • 17:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Gewinner und Nominierte des Fotopreises Objektiv in einer umfassenden Ausstellung.

Tanja Schwendinger

Schwarzach Der renommierte Fotopreis Objektiv wird alljährlich von der Austria Presse Agentur und der Bundesinnung der Berufsfotografen vergeben. Heuer bewarben sich 84 Fotografen mit 300 Einreichungen und 636 Aufnahmen. Die Vorarlberger Nachrichten zeigen die prämierten und nominierten Bilder nun in einer Ausstellung bei Russmedia in Schwarzach. In sechs Kategorien wurden die ausdrucksstärksten und pointiertesten Pressefotos ausgezeichnet.

Der Objektiv-2019-Hauptpreis sowie der Kategoriepreis für Innen- und Außenpolitik ging an Reuters-Fotografin Lisi Niesner. Das Bild zeigt Theresa May beim informellen EU-Gipfel in Salzburg. Niesner habe das, worauf es ankommt, erfasst, mit Ästhetik und ohne Photoshop, so Heinz Mitteregger, Bundesinnungsmeister der Berufsfotografen. In der Kategorie Chronik überzeugte erstmals eine Drohnenaufnahme. Der APA-Fotograf Helmut Fohringer fotografierte ein Auto, das eine Brücke überquert. Zwei Preise gingen an Heinz Stephan Tesarek. Mit dem Bild „Der kleine Tod des Cinéma érotique“ aus dem Saal eines Erotikkinos siegte er in der Kategorie Kunst und Kultur. Auch in der Sparte Fotoserien punktete er mit einem Beitrag über die Wrestlerin „Chabela, die Königin vom Kella“. Reuters-Fotograf Leonhard Foeger (Sport) überzeugte mit dem Foto „Abschied“ der Skirennläuferin Lindsey Vonn, während die freie Fotografin Nina Strasser in der Kategorie Wirtschaft gewann.

„Objektiv 2019“ ist bis zum 27. November im Foyer von Russmedia in Schwarzach zu sehen.