„Eduard, butz do Bart, z’Dorobiro ischt Martinimart!“

Vorarlberg / 03.11.2019 • 17:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Für „Lüt im alto Häß“ gibt es wie immer gratis Riebel. Lukas haemmerle
Für „Lüt im alto Häß“ gibt es wie immer gratis Riebel. Lukas haemmerle

dornbirn Am Freitag, 8. November startet der Dornbirner Martinimarkt traditionell mit dem Treffpunkt für „d‘Lüt im alto Häß“ mit gratis Riebel, Kaffee und Sekt. Auch in diesem Jahr findet dieser wieder beim Stadtmuseumspark statt. Robert und Robert werden die vielen, hübsch gekleideten Besucher mit flotter Musik umrahmen. Damit die schönen Roben von allen bewundert werden können, ist in diesem Jahr ein gemeinsamer Umzug um 9.49 Uhr zur Stiege beim Roten Haus geplant. Dort wird pünktlich um 10 Uhr der Martinimarkt mit der Gansübergabe durch Bürgermeisterin Andrea Kaufmann eröffnet. Im Anschluss startet das bunte Markttreiben mit vielen Aktionen.

Programm für Jung und Alt

Bekanntlich hat der Hl. Martin seinen Mantel geteilt. Diesen Leitgedanken haben sich viele Vereine und Schulen zu Herzen genommen und verkaufen ihre Produkte für einen guten Zweck. Die Gastronomen laden zu traditioneller Hausmannskost wie Riebel und Kaffee, Schupfnudeln, Bratwurst und Käsfladen sowie zum ersten Glühmost oder alkoholfreien Punsch ein. Natürlich gibt es auch viele Besonderheiten für die kleinen Martinimarktbesucher. Das Grünholzmobil, welches sich im Pfarrpark befindet, freut sich auf zahlreiche Besucher. Holz steht dort im Mittelpunkt und lädt die Kinder ein, selbst zu schnitzen, hobeln und feilen. Gans und Co. warten im Stadtmuseumspark wieder darauf, gestreichelt zu werden.