Neue Handlungsoptionen in der Kindererziehung

Vorarlberg / 03.11.2019 • 17:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Referent Martin A. Fellacher führte mit seinem Vortrag sowohl Eltern als auch Pädagogen durch den Abend. Marktgemeinde
Referent Martin A. Fellacher führte mit seinem Vortrag sowohl Eltern als auch Pädagogen durch den Abend. Marktgemeinde

Vortrag im Rahmen von „Kein Kind zurücklassen“ in Rankweil.

Rankweil Ausgebucht bis auf den letzten Platz – so das Fazit über die Veranstaltung „Willensstarke Kinder brauchen beharrliche Eltern“ mit Referent Martin A. Fellacher in Rankweil. Dieser Vortragsabend Ende Oktober stand im Zeichen des Präventionsprogramms „Kein Kind zurücklassen“ des Landes Vorarlberg.

Eltern und Pädagogen

Rankweil ist eine Modellgemeinde für das Vorhaben „Kein Kind zurücklassen“, mit dem Präventionsverständnis, dass jedes Kind eine frühzeitige und gezielte Unterstützung erhalten soll, damit ein chancengerechtes Aufwachsen möglich ist. Basierend darauf werden auch die Erziehungskompetenzen der Eltern unterstützt, denn sie sind schlussendlich die Experten für ihre Kinder. Zu diesem Vortragsabend waren sowohl die Eltern als auch Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen arbeiten, eingeladen. Die Veranstaltung ist ein weiterer Baustein zum Thema Familienfreundlichkeit im Rahmen des Weiterbildungsangebotes „Türen öffnen“.

Mit sechs Kindergärten und fünf Kleinkindbetreuungseinrichtungen sind in Rankweil – aber auch in allen andern Orten der Region Vorderland – sehr viele Pädagogen und Betreuer beständig im Einsatz, begleiten zahlreiche Kinder durch den Tag und durch spannende Entwicklungsphasen. „Wir haben uns sehr gefreut, dass sich so viele Eltern und Pädagoginnen und Betreuungspersonen, die sich tagtäglich für das Wohl von Kindern einsetzen, für dieses Thema interessiert haben. Es war ein bereichernder Vortragsabend, der viele neue Handlungsoptionen für den Alltag, basierend auf Stärke statt Macht aufzeigte“, zieht der Projektverantwortliche, Vizebürgermeister Andreas Prenn, Bilanz. Weitere Informationen: www.rankweil.at/soziales/familie.