Ein wohlbestelltes Haus übergeben

Vorarlberg / 04.11.2019 • 18:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Abschiedsfoto mit Marion Bumberger, Nachfolgerin Judith Wucher (Mitte) und engagierten Mitarbeitern. bms
Abschiedsfoto mit Marion Bumberger, Nachfolgerin Judith Wucher (Mitte) und engagierten Mitarbeitern. bms

Jesuheim-Heimleiterin Marion Bumberger übergibt an Judith Wucher.

Lochau Bei einem zünftigen Oktoberfest, zusammen mit den Bewohnern, den Schwestern und dem Pflegepersonal sowie den Angehörigen und Besuchern, verabschiedete sich Marion Bumberger als langjährige Leiterin des Pflegeheims Jesuheim in Oberlochau in die Pension.

„Es ist soweit, mein Schreibtisch ist ausgeräumt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge darf ich nun nach knapp zwanzig wundervollen und abwechslungsreichen Jahren als Heimleiterin im Jesuheim am 31. Oktober 2019 meine Pension antreten. Ich freue mich auf meinen neuen Lebensabschnitt, obwohl mir ganz bestimmt die zahlreichen persönlichen und menschlichen Gespräche und Begegnungen, die ich in diesem Haus erleben konnte, fehlen werden“, so die Jungpensionistin Marion Bumberger gut aufgelegt beim gemeinsamen Fest mit dem „Original Pfänderecho“ im großen Saal.

Herausforderungen in Pflege

Vor rund 20 Jahren trat sie als Verwaltungsassistentin in den Dienst des Pflegeheims Jesuheim in Oberlochau, eine soziale Einrichtung der Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz von Paul in Zams/Tirol. Im Jahr 2004 wurde sie mit der Leitung des Hauses betraut. Gemeinsam mit einem engagierten Team mit über hundert geistlichen und weltlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden die großen Herausforderungen in Pflege und Management mit „Respekt und Zuversicht“ in all den Jahren zum Wohle der Bewohner und deren Angehörigen bestens bewältigt.

2011 hatte das Pflegeheim das E-Qualin-Qualitätsmanagement eingeführt, 2017 wurde das Haus dank seiner Bemühungen um die Lebensqualität seiner Bewohner vom Sozialministerium mit dem „Nationalen Qualitätszertifikat für Alten- und Pflegeheime in Österreich“ (NQZ) ausgezeichnet. Die symbolhafte Haustafel „Hier wohnen Sie ausgezeichnet“ hängt am Hauseingang.

Über 100 Bewohner

Im Jesuheim in Lochau leben derzeit 108 Bewohner, dazu kommen noch zehn Ordensschwestern und rund 100 Angestellte in der Pflege und der Betreuung sowie in der Verwaltung des Hauses.

Übergabe an Nachfolgerin

„Das Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner steht bei uns im Mittelpunkt. Wir nehmen sie mit ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen ernst. Trotz Pflegebedürftigkeit ermöglichen wir ihnen ein selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben. Und das ist für alle sehr wichtig“, resümiert Heimleiterin Marion Bumberger voll Stolz über ein wohlgeführtes Haus. Und mit der neuen Heimleiterin Judith Wucher wurde in diesem Sinne auch eine sehr kompetente Nachfolgerin gefunden. bms