Vorarlberg bekommt eine neue Marktgemeinde

Vorarlberg / 04.11.2019 • 19:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Egg ist die bevölkerungsreichste und größte Gemeinde des Bregenzerwaldes. VN/STEURER

Egg macht das Dutzend voll: Die Gemeinde darf sich bald Marktgemeinde nennen.

Geraldine Reiner

Egg, Bregenz Früher sei es eine „ganz heiße, wirtschaftlich bedeutsame Sache“ gewesen, sagt Manfred Tschaikner vom Vorarlberger Landesarchiv und erinnert unter anderem an den gegen Bludenz gerichteten Montafoner Markt in Schruns. „Das war ein Riesenstreit und einer jahrhundertelanger Kampf.“ Die offizielle Verleihung des Marktrechts hat sich laut dem Historiker in der frühen Neuzeit herausgebildet. Damals, in der Zeit nach dem Spätmittelalter, durften nur Gemeinden mit Marktrecht regelmäßig Märkte abhalten. „Es war sehr umstritten, weil es natürlich immer eine Konkurrenzfrage gewesen ist. Wer das Marktrecht offiziell vom Landesfürsten erhielt, hatte wirtschaftlich einen ordentlichen Vorteil“, blickt Tschaikner zurück. Im 19. Jahrhundert („da gab es den freien Markt, die freie Wirtschaft und nicht mehr normierte, durch die Obrigkeit vorgeschriebene Marktregulative“) sei die Bezeichnung „Marktgemeinde“ rechtlich belanglos geworden, einen Prestigewert hat sie allerdings noch immer.

Aus elf werden zwölf

Aktuell gibt es in Vorarlberg elf Marktgemeinden (siehe Factbox). Die älteste ist Rankweil, die jüngste Hörbranz. Demnächst kommt eine weitere dazu. Ab 1. Jänner 2020 wird die Gemeinde Egg eine Marktgemeinde.

Laut dem Vorarlberger Gemeindegesetz können all jene Gemeinden zur Marktgemeinde erhoben werden, „die wegen ihrer Einwohnerzahl oder sonst für einen über das Gemeindegebiet hinausgehenden Bereich eine besondere Bedeutung besitzen“. Beschlossen wird das von der Landesregierung. „Einen formalen Antrag braucht es laut dem Gesetz keinen, aber in der Regel ist es so, dass es Vorschläge oder Anregungen aus der Region oder aus der Gemeinde gibt“, erläutert Gernot Längle, Leiter der Abteilung Inneres im Amt der Vorarlberger Landesregierung.

Bedeutungsvoll

Dass die Gemeinde Egg künftig die Bezeichnung „Marktgemeinde“ führen darf, ist für Bürgermeister Paul Sutterlüty mehr als nur erfreulich. „Das ist eine Entscheidung, die historische Bedeutung hat und für die Zukunft der Gemeinde Bedeutung hat“, unterstreicht er. Egg werde bislang von außen komplett falsch wahrgenommen. „Die meisten Leute wissen nicht, dass Egg die mit Abstand größte Gemeinde des Bregenzerwaldes ist, sowohl flächen- als auch einwohnermäßig, und dass seit Jahrzehnten die meisten regionalen Institutionen in Egg beheimatet sind.“ Mit der Ernennung zur Marktgemeinde soll dieses Bild korrigiert werden. „Ich sehe es aber auch als Stärkung des Bregenzerwaldes insgesamt“, ergänzt Sutterlüty und verweist auf die bald zwei Marktgemeinden in der Region.

Marktgemeinden in Vorarlberg

Bezau (seit 1962), Frastanz (seit 1993), Götzis (seit 1694), Hard (seit 1905), Hörbranz (seit 2008), Lauterach (seit 1985), Lustenau (seit 1902), Nenzing (seit 1993), Rankweil (seit 1618), Schruns (seit 1927), Wolfurt (seit 1982), Egg (ab 1. Jänner 2020)