So viel kostete das Hotel Edelweiss die neuen Besitzer

Vorarlberg / 06.11.2019 • 12:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Grundbuch sind seit Kurzem die Details zum Verkauf öffentlich einsehbar. VN/PAULITSCH

Das Millionengeschäft in Zürs sorgte bereits im Februar für Gesprächsstoff. Jetzt sind die Details bekannt.

Zürs Die „Millionengeschäfte am Arlberg“ (VN vom 18. Februar 2019) haben in der letzten Wintersaison im Nobelskiort Lech/Zürs für Gesprächsstoff gesorgt. Zwei traditionsreiche Beherbergungsbetriebe hatten mit der in Dornbirn ansässigen Wolf Projektmanagement GmbH einen neuen Besitzer gefunden. Das Unternehmen, das im Eigentum der i+R Gruppe GmbH und Reinhard Wolf steht (je 50 Prozent), übernahm in Zürs sowohl das Hotel Flexen (Kaufvertrag Ende 2017; 8,7 Millionen Euro) als auch das Hotel Edelweiss. Mittlerweile ist auch das Geheimnis um den Kaufpreis des Edelweiss gelüftet. Mit der Verbücherung der Transaktion, die erst kürzlich erfolgte, sind Details öffentlich. Demnach war dem neuen Besitzer das Schmuckstück mit seinen 64 Zimmern und 117 Betten 11,49 Millionen Euro wert. Dafür gab es eine Immobilie mit 1933 Quadratmeter Baufläche auf einem großzügig bemessenen, 24.444 Quadratmeter großen, Grundstück. Für die beiden Häuser griff die Wolf Projektmanagement GmbH tief in die Taschen. Die Kosten für den Erwerb summieren sich auf knapp über 20 Millionen Euro.

Das VN-Drohnenbild vom Juni zeigt die Abbrucharbeiten des Hotel Flexen. VN/Hartinger
Das VN-Drohnenbild vom Juni zeigt die Abbrucharbeiten des Hotel Flexen. VN/Hartinger

Das Flexen ist vorerst Geschichte. Das Haus wurde abgebrochen, die Arbeiten sind abgeschlossen. Offen ist, wann mit einem Neubau eines 4-Sterne-Hotels am Standort begonnen wird. Auch eine Modernisierung des Edelweiss ist derzeit nicht entschieden. Die Zukunft der beiden Immobilien hängt auch vom Ergebnis des Bürgerbeteiligungsprozesses „Zukunft Zürs“ ab, der noch läuft. Die VN berichteten.

VN-Bericht vom 18. Februar 2019.