Gasleitungen sorgen bei den Montafonern für zähen Verkehr

Vorarlberg / 07.11.2019 • 18:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bartholomäberg Die stauerprobten Montafoner werden derzeit im Zuge von Leitungsarbeiten an der Montafoner Straße (L188) abermals mit Verkehrsverzögerungen konfrontiert. So wird von Seiten der Vorarlberger Energienetze GmbH ein Gasleitungsbau Richtung St. Anton umgesetzt. „Ein Objekt der Vogewosi stellt da von Erdöl- auf Gasheizung um“, informiert dabei Andreas Neuhauser, Pressesprecher der vkw, über den Ausbau. Da St. Anton über kein eigenes Gasnetz verfüge, müsse hier die Leitung von Vandans bzw. Gantschier aus weitergezogen werden (siehe Karte).

Verzögerungen

Im Zuge der Arbeiten werden auch weitere Objekte an das Netz angeschlossen werden. Die Arbeiten, die mit 14. Oktober aufgenommen wurden, werden noch – vorbehaltlich günstiger Wetterbedingungen – bis Anfang Dezember andauern. Da die Leitungen direkt in der Straße verlegt werden, wird der Verkehr mit Lotsen geregelt. Weiter werden die durchziehenden Montafoner täglich in der Zeit von 6 bis 8 Uhr sowie von 16.30 Uhr bis 19 Uhr in Fahrtrichtung Schruns in Einbahnregelung über die Böschisstraße umgeleitet.

Investitionen

Insgesamt werden in den Anschluss knapp 280.000 Euro investiert. Für diese kommt der Netzbetreiber auf. „Refinanziert werden die Kosten langfristig über die jeweils einmalige Anschlusspauschale sowie die laufenden Beiträge“, erklärt Neuhauser. Die bauverantwortliche Firma ist die Mährbau GmbH. VN-JLO