Die ersten Vorboten des Winters

Vorarlberg / 08.11.2019 • 19:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Es wird allmählich trocken, aber auch kälter. In den Bergen gab es schon Schnee.

Bregenz Der Oktober 2019 wurde in Österreich zum wärmsten zehnten Monat in der Messgeschichte. Vorarlberg, das sich mit seinem Oktober ebenfalls auf Rekordkurs befand, trug letztlich nichts dazu bei. „Eine Frischeperiode vom 29. bis zum 31. hat das vereitelt“, weiß Wettertechniker Arnold Tschofen von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Bregenz. Bis dahin sei der Oktober drei Grad über dem Durchschnitt gelegen.

Letztlich lag das Monatsmittel in Vorarlberg bei 12,1 Grad. Den wärmsten Tag im Oktober verzeichnete Bludenz am 23. Die Quecksilbersäule erreicht an diesem Tag satte 27,4 Grad. Die niedrigste Temperatur wurde in Lech gemessen. Dort gab es einmal minus 8,3 Grad. Den wärmsten jemals gemessenen Oktober gab es in Vorarlberg im Jahr 2001 mit einer durchschnittlichen Temperatur von 12,8 Grad. „Der Oktober 2019 wurde in Vorarlberg letztlich nur der achtwärmste“, entnimmt Tschofen seinen Unterlagen.

Trockene Phase

Mit den spätsommerlichen Anwandlungen des Klimas im Herbst scheint es nun aber vorbei zu sein. Ab jetzt wird es deutlich kühler. „Am Samstag hören die Niederschläge auf. Es sollte im Laufe des Tages sogar sonnig werden“, kündigt Wettertechniker Tschofen an. Die Spuren des Niederschlags, der ab 700 Meter in Form von Schnee herunterkam, könnten zum Beispiel am angezuckerten Pfänder sichtbar werden. Der Samstag bleibt mit Höchsttemperaturen von acht Grad im Rheintal relativ kühl.

Sonnig, kalt und trocken geht es am Sonntag weiter. In der Früh könnte es sogar leichten Frost geben, die Höchsttemperaturen im Tal kommen über sieben Grad nicht hinaus. Gesichert dürfte der Auftritt des heiligen Martin am Abend in der Bregenzer Oberstadt sein. Niederschläge sind nämlich weit und breit nicht in Sicht.

Auch zu Wochenbeginn schaut es aus heutiger Sicht niederschlagsfrei aus. Allerdings: Der Nebel dürfte im Rheintal seine erste Duftmarke setzen. Auch Föhn hat sich angesagt und könnte im Verlauf des Tages die Temperatur auf über zehn Grad steigen lassen.

Wie es wettermäßig danach weitergeht, ist aus heutiger Sicht noch ungewiss. VN-HK

Der erst in den Bergen aufgetretene Winter und seine Gesichter. Die nächsten Tage bleiben trocken.

Der erst in den Bergen aufgetretene Winter und seine Gesichter. Die nächsten Tage bleiben trocken.