Treffen der Polizei und Staatsanwaltschaften der Anrainerstaaten

Vorarlberg / 08.11.2019 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

feldkirch Zwei Mal jährlich treffen sich die Behördenleiter der Staatsanwaltschaften und Polizeiorganisationen der Bodenseeregion zum Erfahrungsaustausch. Insbesondere gilt es die zwischenstaatliche Zusammenarbeit weiter zu fördern. Da auch Kriminalität vor den Grenzen keinen Halt macht, sollen regelmäßige Zusammentreffen von Vertretern der Justiz und der Exekutive sicherstellen, dass auch die Kriminalitätsbekämpfung grenzüberschreitend gut funktioniert. Für das Treffen am 7. November übernahm die Staatsanwaltschaft Feldkirch mit dem Leitenden Staatsanwalt Wilfried Siegele die Ausrichtung.

Beispiel Bankraub Lustenau

Als Beispiel für erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Anrainerstaaten wurde insbesondere der geklärte Bankraub in Lustenau vom 30. August dieses Jahres diskutiert. Der Überfall selbst fand in Vorarlberg statt, der Täter wurde von der Kantonspolizei Graubünden festgenommen und seine Wohnung in St. Gallen von der Kantonspolizei St. Gallen durchsucht.

Da das Fahrzeug des Täters in Liechtenstein zugelassen war, wurden die Fahndungsmaßnahmen des Vorarlberger Landeskriminalamtes auch mit den dortigen Behörden koordiniert.