Ursache von Skytaxi-Flugunfall geklärt

Vorarlberg / 08.11.2019 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Kontrollverlust führte zu Absturz von Cessna aus Bregenz mit drei Toten.

bregenz, waldburg  Vor rund zwei Jahren ereignete sich in der deutschen Gemeinde Waldburg ein Absturz eines Kleinflugzeugs des Bregenzer Flugunternehmens „Skytaxi“ mit drei Toten (die VN berichteten). Nun liegt der Abschlussbericht der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) vor. Als Unglücksursache wird in dem Bericht ein plötzlicher Kontrollverlust über die Maschine beim Anflug auf den Flughafen Friedrichshafen genannt. Die Cessna 510 war am 14. Dezember 2017 in Egelsbach bei Frankfurt gestartet. An Bord waren drei Männer: der Thermen-Investor – auch bekannt als „Thermenkönig“ – Josef Wund (79), der 45-jährige Vorarlberger Pilot sowie sein 49 Jahre alter Co-Pilot aus Wien. Es habe es keine Hinweise auf technische Mängel an der Maschine gegeben. Eine Obduktion ergab auch, dass weder Pilot noch Co-Pilot unter Einfluss von Alkohol, Medikamenten oder Drogen standen. Auch verfügten beide Piloten über ausreichend Flug­erfahrung und kannten den Bodensee-Airport sehr gut.