Großer Andrang: Ludesch stimmt ab

Vorarlberg / 10.11.2019 • 10:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Ludescher Sonntag steht im Zeichen der Volksabstimmung. Auch Familie Müller gab ihre Stimmen ab. VN/JLO

Bereits großer Andrang bei Abstimmung über Umwidmung der Landesgrünzone.

Ludesch Bis 12 Uhr haben die Ludescher heute die Möglichkeit, über die Umwidmung der bisher landwirtschaftlichen Fläche im Ludescher Neugut und somit im erweiterten Sinne über die Betriebserweiterung von Rauch und Ball abzustimmen. Das Interesse der Anwohner ist groß, dementsprechend auch der Andrang. Im Vorfeld ließ sich noch keine Mehrheit ausmachen, das offizielle Ergebnis soll aber um 15 Uhr erfolgen.

Um das gehts’s

Auslöser der Abstimmung war im März dieses Jahres ein Ansuchen der Gemeinde Ludesch um Herausnahme von gesamt 6,5 Hektar Land aus der Landesgrünzone. Auf dieser Fläche wollen Rauch und Ball ihre Betriebe erweitern. Die Initiative Ludesch, die bereits seit dem Vorjahr gegen die Erweiterung mobilisiert, stellte daraufhin Ende April den Antrag auf eine Volksabstimmung. Bis zum 22. Juli konnten sodann 950 gültige Unterstützungserklärungen gesammelt (477 wären notwendig gewesen bei knapp 2400 Stimmberechtigten) und somit eine Volksabstimmung erzwungen werden.

Das Interesse an der Umwidmung bzw. Betriebserweiterung ist groß.
Das Interesse an der Umwidmung bzw. Betriebserweiterung ist groß.

In den vergangenen Wochen haben beide Parteien nun vermehrt für ihre Sicht auf die Dinge gekämpft. Erst am Freitag offerierte Rauch nun der Gemeinde eine Zahlung von 5 Millionen Euro als Kompensationsmaßnahme, die im Laufe von 10 Jahren bezahlt werden sollen. Die Initiative erwiderte daraufhin in einer Aussendung, dass sie das für demokratiepolitisch äußerst bedenklich halte, kurz vor der Abstimmung mit so einem hohen Angebot aufzuwarten.