Die Narren sind wieder los

Vorarlberg / 11.11.2019 • 18:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Altprinz Markus II. musste sich vom Zepter der Prinzenwürde trennen.
Altprinz Markus II. musste sich vom Zepter der Prinzenwürde trennen.

Bregenz und Höchst haben ihre Prinzenpaare präsentiert.

Bregenz, Höchst „Alles schon dagewesen“ soll Rabbi Ben Akiba vor rund 2000 Jahren behauptet haben. Nun, so lange ist es noch nicht her, dass ein Wirt vom „Kornmesser“ zum Bregenzer Faschingsprinzen gekürt wurde. Man schrieb den 11.11.1989, als man Johann Pirker kalt hinter der Theke seines Lokals erwischt hatte, und diesem gar keine Zeit zum Überlegen blieb, ob er Prinz Ore der 34. werden wolle oder doch lieber nicht. Nun widerfuhr Thomas Zwerger das gleiche Schicksal. Auch er stand hinter der Theke, als sich zwei ganz in Zivil gekleidete Herren nach seinem Wohlbefinden erkundigten und ihn in den ersten Stock des altehrwürdigen Hauses baten. Dort warteten bereits die Altprinzen. Etwas mehr Zeit blieb Thomas Zwerger allerdings als seinem Vorgänger, der wirklich erst am 11.11. und nicht bereits vorher „überfallen“ worden war.

Kornmesser wird neues Rathaus

Ganz so geheim blieb dieser Überfall allerdings nicht, und so wussten viele Bregenzer schon seit Sonntag, dass das Wirteehepaar vom Kornmesser zu Ore 64. gekürt werden sollte. Für alle, die es noch nicht wussten, hatte Roberto Kalin, selbst Prinz Ore 31., am Montag, Punkt 11.11 Uhr vor der Nepomukkapelle närrische News parat. Ein echtes Geheimnis allerdings entwich dem wortgewaltigen Roberto, als er verriet, dass der neue Bregenzer Faschingsprinz, Thomas III., Ore der 64., das altehrwürdige Rathaus in der Rathausstraße verscherbeln und das Kornmesser zum neuen Bregenzer Rathaus umfunktionieren wolle. Auf ungeteilte Zustimmung stieß diese Idee allerdings nicht bei Bürgermeister Markus Linhart, der voll Wehmut an sein schönes Büro in der Rathausstraße dachte. Entschieden wurde allerdings schon, wer der neue Zeremonienmeister des Kinderfaschings werden sollte: Boris Gehrer, seines Zeichens Weinkenner, insbesondere der Pfanner’schen Kellereien. Entschieden ist auch, dass die neue Prinzessin Theresia I. heißen soll, keineswegs entschieden ist aber noch das Motto des neu gekürten Prinzenpaares.

Höchster Narrenregenten

Zur gleichen Zeit wurde auch in Höchst das Geheimnis um das neue Prinzenpaar gelüftet. Erstmals begrüßte Sandra Weinhandl als neue Präsidentin der Fasnatzunft die Gäste auf dem Kirchplatz. Mit Schalmeienzug und Garde zogen auch Zunftmitglieder ein. Sie begrüßten das 52. Prinzenpaar Alexander Blum und Manuela. fst/ajk

Roberto Kalin bat das Prinzenpaar Thomas III. und Theresia I. ans Mikro. In Höchst wurden Alex und Manuela als närrisches Regentenpaar präsentiert. fst, ajk
Roberto Kalin bat das Prinzenpaar Thomas III. und Theresia I. ans Mikro. In Höchst wurden Alex und Manuela als närrisches Regentenpaar präsentiert. fst, ajk
asdf???
asdf???
Der Fanfarenzug verkündete in Bregenz am 11.11 um 11.11 Uhr lautstark den Beginn der närrischen Zeit.
Der Fanfarenzug verkündete in Bregenz am 11.11 um 11.11 Uhr lautstark den Beginn der närrischen Zeit.