Ein Ort, wo alle Mädchen willkommen sind

Vorarlberg / 12.11.2019 • 17:22 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das Team im Mädchen*treff: Yasemin Polat (v.l.), Anna Schmidinger, Katharina Kohler und Martina Nachbaur. erh
Das Team im Mädchen*treff: Yasemin Polat (v.l.), Anna Schmidinger, Katharina Kohler und Martina Nachbaur. erh

Eröffnung des Mädchen*treff der OJAD steht kurz bevor.

Dornbirn Küche, Bad, Wohnzimmer, Garten. Es ist alles da, was eine gemütliche Wohnung so ausmacht. Und es gibt den hellen, zentralen Raum mit der Maker-Ecke. Da wird gebastelt und gewerkt, Stofftaschen oder T-Shirts bekommen einen coolen Aufdruck verpasst. Im Raum ist Platz für Workshops, und bei Bedarf wird er von den Mädchen für ein Übernachtungsprogramm einfach zur Schlafstelle umfunktioniert. Mädchen von zehn bis 25 spielen hier die Hauptrolle – sie sind es, die ihre Ideen einbringen und alles mitentscheiden dürfen.

Als Grundlage für das Konzept des Mädchentreffs am Kulturhauspark diente eine umfangreiche Onlinebefragung. „Alle Rückmeldungen der Beteiligten wurden analysiert und gebündelt. Sie ergaben zusammen die Basis für jenen Ort, den die Mädchen und jungen Frauen nun mit Leben füllen“, sagt Elmar Luger, Jugendkoordinator der Stadt Dornbirn. Hier sind die Mädchen unter sich und dürfen so sein, wie sie sind. Sie treffen sich, verbringen gemeinsame Zeit bei Gesprächen und Aktivitäten, finden Antworten auf ihre Fragen. Im geschützten Raum fühlen sie sich gut aufgehoben, ein klischeehaftes Rollenbild bedient das Umfeld freilich nicht, obwohl auch oft gekocht und gebacken und dabei auf eine gesunde Ernährung geachtet wird.

Erfahrene Mitarbeiterinnen

Die Leitung des Mädchentreffs hat Katharina Kohler inne. Sie bringt die Ausbildung (Bachelor in Sozialer Arbeit und Master in Klinischer sozialer Arbeit) und berufliche Erfahrung bei der Flüchtlingshilfe der Caritas mit. Seit März ist sie bei der OJAD und im Haus Bergmannstraße 1 tätig. „Meine Arbeit macht mich glücklich und erfüllt mich“, so die 29-Jährige, die das ausstrahlt, was sie sagt. „Jetzt sind wir vier“, fügt sie an. Damit meint sie die kleine Crew an ihrer Seite, die mit Martina Nachbaur, Yasemin Polat und Anna Schmidinger erst seit Kurzem fix ist. „Jede bringt ihre persönliche Kompetenz und Zeit nach Bedarf ein“, freut sich Katharina. „Für die digitale Welt ist klar Martina die Expertin, und Yasemin lässt ihre langjährige Erfahrung in der Arena einfließen. Der Stern im Logo Mädchen*treff bedeutet, dass alle Mädchen willkommen sind, ungeachtet der geschlechtsspezifischen Merkmale“, so die Leiterin.

Die Vorbereitungen für die Eröffnungsfeier am Samstag, 16. November, um 17 Uhr laufen auf Hochtouren. Alle sind herzlich eingeladen, den Mädchentreff kennenzulernen, auch Familienväter und Jungs. Die Mädchenband wird an diesem Tag erstmals aufspielen und die Besucher dürfen sich auf Überraschungen freuen. erh

„Alle Rückmeldungen aus der Onlinebefragung wurden analysiert und gebündelt.“