Ein Abend für Dom Erwin in Koblach

Vorarlberg / 14.11.2019 • 15:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bischof Kräutler mit einigen Mitgliedern der Gruppe „Koblach am Xingu“, die den Abend organsiert hat. EGLE

Geburtstagsfeier für einen großen Koblacher.

Koblach Eigentlich feierte der aus Koblach stammende, seit vielen Jahren aber in Brasilien tätige Bischof Erwin Kräutler seinen 80. Geburtstag bereits im Juli. „Dom Erwin“, wie er gleichzeitig liebe- und respektvoll von seiner brasilianischen Gemeinde genannt wird, feierte diesen Tag dann genau ebendort mit seinen Schäfchen am Xingu. Seitens der Gemeinde Koblach wurde der runde Geburtstag nun aber entsprechend nachgefeiert, wobei die Gruppe „Koblach am Xingu“ die Organisation des Abends übernommen hatte.

Von Bürgermeister Gerd Hölzl gab es ein „Koblakistle“ inklusive Spendenscheck.
Von Bürgermeister Gerd Hölzl gab es ein „Koblakistle“ inklusive Spendenscheck.

Zahlreiche Wegbegleiter, Freunde und Bekannte nutzten die Gelegenheit und versammelten sich in der DorfMitte, um ihr Glas auf Bischof Kräutler zu erheben, nicht aber ohne die ernste Lage in der Diözese des mittlerweile emeritierten Kräutler zu vergessen. So stand der Abend erneut im Zeichen großer Hilfsbereitschaft der Anwesenden, vor allem eine absolute Herzensangelegenheit stand dabei im Mittelpunkt des Interesses: Das Haus für Mutter und Kind in Altamira, das Kräutler vor über 25 Jahren mitbegründet hatte, setzt sich dafür ein, die weiterhin hohe Säuglingssterblichkeit in Brasilien zu minimieren und kümmert sich um Mütter und ihre Kinder vor und nach der Entbindung.

Kräutlers Lebenswerk erhalten

Dazu stellten sich der Schützenmusikverein Koblach, der Männerchor Frohsinn, der Kirchenchor St. Kilian sowie Vocale Neuburg, die den Abend musikalisch begleiteten, jeweils mit einer großzügigen Spende bei Kräutler ein. Seitens des Pfarrgemeinderats wurde der Ertrag des „20 Jahre KUM“-Fests ebenso übergeben wie von Bürgermeister Gerd Hölzl eine Spende der Gemeinde in Form eines „Koblakischtles“ – neben einem Scheck gab es auch einige Koblacher Köstlichkeiten. Und die Gruppe „Koblach am Xingu“ ist bemüht, Paten in Koblach bzw. Vorarlberg zu finden, um das Lebenswerk Dom Erwins zu erhalten. Bischof Kräutler, der an diesem Abend bereitwillig von seiner Zweitheimat Brasilien erzählte, zeigte sich erfreut über die Hilfsbereitschaft und Gratulationen. CEG

Der Männerchor Frohsinn sang ein Ständchen.
Der Männerchor Frohsinn sang ein Ständchen.
Auch der Kirchenchor St. Kilian stand auf der Bühne.
Auch der Kirchenchor St. Kilian stand auf der Bühne.