Eine Zirbenwildwurst, die für Furore sorgt

Vorarlberg / 14.11.2019 • 17:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Adolf Burtschers patentierte Wildwurst wurde neuerliche ausgezeichnet. Burtscher
Adolf Burtschers patentierte Wildwurst wurde neuerliche ausgezeichnet. Burtscher

Adolf Burtschers Wurstkreation neuerlich ausgezeichnet.

Bludenz Der Nüziger Adi Burtscher ist auf seinem Gebiet ein echter Experte. Seit elf Jahren betreibt der gebürtige Steirer eine eigene Wildverwertung in der Bludenzer Parzelle Rungelin. Im Vorjahr hatte der Metzger seine erste eigene Wurst, eine Zirbenwildwurst, präsentiert und damit für Furore gesorgt. Zwei Jahre lang tüftelte er, um die richtige Mischung zwischen Gewürz und Wildfleisch herauszufinden. Die Geheimrezeptur beinhaltet verschiedene Alpengewürze, die Burtscher aus seiner steirischen Heimat bezieht. Die Kernessenz ist dabei die Zirbe. „Ihr duftendes, gelb-rötliches Holz wirkt keimtötend und senkt den Blutdruck“, sagt Burtscher.

„Neben diesem gesundheitlichen Aspekt sorgt die Zirbe auch für ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis“, schwärmt nicht nur der Metzger von seiner Wurst. Die besondere Zirbengewürzmischung zeichnet sich durch ihren intensiven Geschmack aus. Das wurde unlängst auch von einer internationalen Jury entsprechend gewürdigt, die in ihrer Beurteilung von einem „unvergleichlichen Duft, herrlichem Wildaroma sowie einem schmackhaften und kräftigen Geschmackserlebnis mit langem Abgang“ spricht. Beim Wintermarkt in Bludenz wird die heimische Wurstkreation beim Stand von Adi Burtscher erhältlich sein.