Zusammen Großes schaffen

Vorarlberg / 17.11.2019 • 17:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Unter anderem wurde Maria Gasser nach 45 Jahren als Leiterin des Betriebskindergartens in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Mathis
Unter anderem wurde Maria Gasser nach 45 Jahren als Leiterin des Betriebskindergartens in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Mathis

Jubilarfeier am LKH Feldkirch: Mehr als 250 Mitarbeitende geehrt.

Feldkirch Am LKH Feldkirch stand kürzlich eine besondere Feier auf dem Programm – ganz im Zeichen der zahlreichen Jubilare. Mehr als 210 Mitarbeiter wurden für langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt sowie 40 Neopensionisten in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
Ein ganz besonderes Dankeschön vonseiten Werner Gsteu, Personalleiter, und Direktor Gerald Fleisch, Geschäftsführer der Krankenhaus-Betriebsgesellschaft, galt dabei Maria Gasser für ihre 45 Jahre als Leiterin des Betriebskindergartens am LKH Feldkirch. „In meiner Rolle als Leiterin war es mir immer sehr wichtig, auf die Wertschätzung der einzelnen Mitarbeiterinnen zu achten und ihnen dies Tag für Tag mit Anerkennung und Worten des Lobes zu zeigen“, eröffnete Gsteu die Feier mit einem Zitat der Jubilarin. Ihre Worte beschrieb er als gelebte Wertschätzung, wie man sie heute in einem Fachbuch für Führungskräfte nachschlagen könne. Sagenhafte 45 Jahre leitete Gasser die Betreuungseinrichtung und leistete damit Pionierarbeit: „Inzwischen wurde unser Betriebskindergarten mehrmals vergrößert und ist heute der größte privat geführte im Land.“ Aber auch die 40 weiteren Pensionisten ernteten viel Dank und hohe Anerkennung für ihre geleistete Arbeit, ob direkt oder indirekt, aber immer im Dienste der Patienten.
Anlass zu großer Freude war auch die langjährige Betriebszugehörigkeit von zahlreichen Mitarbeitern des LKH. Für 40 Jahre wurden vier Personen und elf Personen für 35 Jahre Arbeit ausgezeichnet. Zahlreiche weitere Mitarbeitende für 30, 25, 20, 15 und zehn Jahre Betriebszugehörigkeit. Mit besonderen Schmankerln trug auch die LKH-Küche wieder zum Gelingen dieses feierlichen Abends bei und zeigte dadurch ihre Wertschätzung gegenüber den Kollegen.