Rundgang: Das war die Dornbirner Hochzeitsmesse

Vorarlberg / 18.11.2019 • 13:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Tatjana Madlener und Denis Maier aus Höchst wollen sich zwar erst im Juni 2021 das Ja-Wort geben, holten sich aber bereits am Wochenende Inspiration auf der Hochzeitsmesse in Dornbirn. Fotos: VN/Lerch
Tatjana Madlener und Denis Maier aus Höchst wollen sich zwar erst im Juni 2021 das Ja-Wort geben, holten sich aber bereits am Wochenende Inspiration auf der Hochzeitsmesse in Dornbirn. Fotos: VN/Lerch

Für Verlobte ein Fixtermin am vergangenen Wochenende: Die 10. Hochzeitsmesse in der Dornbirner Messehalle.

Dornbirn Für verliebte Paare soll es der schönste Tag im Leben werden. Klar, dass die Hochzeit dementsprechend bei vielen Verlobten penibel und Monate im Voraus geplant wird. So auch bei Tatjana Madlener (25) und Denis Maier (26), die sich im Juni 2021 das Jawort geben wollen. Um sich inspirieren zu lassen, besuchten die beiden Höchster die Hochzeitsmesse, die am Wochenende zum 10. Mal in der Dornbirner Messehalle über die Bühne ging. Bis zu ihrem großen Tag hat das junge Paar zwar noch Zeit, aber: „Der Messerundgang liefert schöne Ideen“, sind sie sich einig. Mit der Hochzeit liegt das junge Paar übrigens im Trend: Zwar war Vorarlberg im Vorjahr das einzige Bundesland, das bei der Anzahl der Eheschließungen einen Rückgang um 0,3 Prozent (2250 Eheschließungen im Vorjahr) verzeichnete. Allgemein hat die Zahl in den vergangenen Jahren aber zugenommen, wie aus Daten der Statistik Austria hervorgeht.

Kein Wunder also, dass sich die Hochzeitmesse in Dornbirn großer Beliebtheit erfreut. Tatjana Madlener und Denis Maier sind mittlerweile bei den Eheringen angekommen. „Wir wollen schlichte, goldene Eheringe. Vielleicht mit einem kleinen Stein für mich“, verrät Tatjana Madlener. Auch bei dem Kleid möchte die 25-Jährige auf Minimalismus setzen: „Es soll nicht zu kitschig mit zu viel Tüll sein.“ Bei der Torte hingegen darf es üppiger werden. „Beliebt sind mehrstöckige Torten mit bis zu fünf Etagen“, erklärt Tortendesignerin Renate Heer.

Tortendesignerin Renate Heer: "Beliebt sind mehrstöckige Torten mit bis zu fünf Etagen. Beliebt sind auch Candy Bars und Sweet Tables, bei denen es Cupcakes, Cake Pops und sonstige süße Leckereien gibt." Wichtig sei außerdem, dass die Torte zu dem Motto der Hochzeit passt. "Beerentöne erfreuen sich momentan ebenfalls großer Beliebtheit", erklärt Heer von "Renates Tortendesign" in Hohenems.
Tortendesignerin Renate Heer: „Beliebt sind mehrstöckige Torten mit bis zu fünf Etagen. Beliebt sind auch Candy Bars und Sweet Tables, bei denen es Cupcakes, Cake Pops und sonstige süße Leckereien gibt.“ Wichtig sei außerdem, dass die Torte zu dem Motto der Hochzeit passt. „Beerentöne erfreuen sich momentan ebenfalls großer Beliebtheit“, erklärt Heer von „Renates Tortendesign“ in Hohenems.

Etwas Zeit bleibt den Verliebten aus Höchst bis zur Hochzeit noch. Bis dahin können sie der Kreativität bei Dekoration, Kleid und Co. freien Lauf lassen. VN-MIH

Steffi, Sophie und Gina (v.l.) kennen die Trends bei Hochzeitskleidern: Über 30 Designer und 2500 Kleider gibt es bei "ganzinweiss": "Spitze bleibt auch in der kommenden Saison angesagt. 2020 heißt es auch Farbe bekennen: Trendfarben sind Pastellblau, Mintgrün, Nude oder Zartrosé", erkärt Beraterin Steffi.
Steffi, Sophie und Gina (v.l.) kennen die Trends bei Hochzeitskleidern: Über 30 Designer und 2500 Kleider gibt es bei „ganzinweiss“: „Spitze bleibt auch in der kommenden Saison angesagt. 2020 heißt es auch Farbe bekennen: Trendfarben sind Pastellblau, Mintgrün, Nude oder Zartrosé“, erkärt Beraterin Steffi.
Bei der Dekoration heißt es "weniger ist mehr": "Es darf gerne auch einen Vintage-Charakter haben, aber auch schlichte silberne Kerzenständer und Blumenranken dürfen nicht fehlen", erklärt Leonie Frommknecht von Eil.Gut.Halle in Lindau.
Bei der Dekoration heißt es „weniger ist mehr“: „Es darf gerne auch einen Vintage-Charakter haben, aber auch schlichte silberne Kerzenständer und Blumenranken dürfen nicht fehlen“, erklärt Leonie Frommknecht von Eil.Gut.Halle in Lindau.
Damit bereits die Fahrt zu Standesamt oder Kirche unvergesslich wird, darf das passende Hochzeitsgefährt nicht fehlen. Von Oldtimer bis Kutsche sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Damit bereits die Fahrt zu Standesamt oder Kirche unvergesslich wird, darf das passende Hochzeitsgefährt nicht fehlen. Von Oldtimer bis Kutsche sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Bei den Ringen setzt das Paar aus Höchst auf schlichte Eleganz: "Es sollen goldige, schmale Ringe werden. Vielleicht mit einem kleinen Stein für mich", verrät Tatjana Madlener.
Bei den Ringen setzt das Paar aus Höchst auf schlichte Eleganz: „Es sollen goldige, schmale Ringe werden. Vielleicht mit einem kleinen Stein für mich“, verrät Tatjana Madlener.
"Bei den Herrenanzügen geht der Trend klar in richtung sportlich-elegant", eklären die Experten von Binder Hochzeitsmode in Bad Wurzach. "Slim-Anzüge bleiben genauso wie Vintage-Anzügen im Trend."
„Bei den Herrenanzügen geht der Trend klar in richtung sportlich-elegant“, eklären die Experten von Binder Hochzeitsmode in Bad Wurzach. „Slim-Anzüge bleiben genauso wie Vintage-Anzügen im Trend.“