Opfer mit Vorschlaghammer bedroht

Vorarlberg / 18.11.2019 • 21:51 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Erstangeklagte und sein Kollege weisen die Schuld ihrem Opfer zu. eckert
Der Erstangeklagte und sein Kollege weisen die Schuld ihrem Opfer zu. eckert

Arbeiterstreit mit schwerem Werkzeug beschäftigt derzeit die Justiz.

Feldkirch Der 44-jährige Bosnier und der 38-jährige Deutsche sind beide am Landesgericht Feldkirch angeklagt und sind sich jeweils einig: „Es ist genau so, wie mein Kollege erzählt.“

Der dritte Beteiligte, das angebliche Opfer, glänzt durch Abwesenheit, wegen ihm muss der Prozess vertagt werden. Dem Erstangeklagten wird vorgeworfen, er habe das Opfer aufgestachelt, es solle doch mit ihm auf dem Parkplatz schlägern. Er habe es am T-Shirt gezogen und gerüttelt, wodurch der Mann Rötungen am Handgelenk erlitten habe. Dann habe er seinem Gegenüber mit dem Umbringen gedroht, falls er die Polizei darüber informiere.

Wagenradschlüssel

Der Zweitangeklagte, sein 16-fach vorbestrafter Kollege, kommt mit einem T-Shirt mit einer anzüglichen Aufschrift zum Prozess. Doch er ist höflich und benimmt sich sehr gesittet. Ihm wird vorgeworfen, er habe das Opfer mit einem Vorschlaghammer bedroht und den Mann zu Boden geworfen. „Nein, es war genau umgekehrt“, wirft der Erstangeklagte ein.

Das angebliche Opfer sei mit einem Wagenradschlüssel dahergekommen und habe ihnen gedroht, behaupten die beiden. Was eigentlich Auslöser für die Streitereien war, weiß keiner so genau. Sie wohnen gemeinsam in einer Arbeiterunterkunft.

Unschuldslamm

„Der andere stellt sich immer als Unschuldslamm dar, dabei ist er kurz zuvor schon auf einen anderen Arbeiter losgegangen. Der ist nicht so friedlich, wie er immer tut“, wirft einer der Männer ein. Der Zweitangeklagte hat noch 58 Tage Bewährungsstrafe offen, die drohen im Falle eines Schuldspruches fällig zu werden.

„Wenn ich Sch… gebaut habe, habe ich das immer zugegeben. Auch den Faustschlag bei der vorigen Verurteilung“, bittet der Mann, ihm zu glauben. Welche Rolle das Opfer und allenfalls auch der Alkohol gespielt haben, soll beim nächsten Mal geklärt werden. Der Prozess wird vertagt. EC