„Es weihnachtet sehr“

Vorarlberg / 21.11.2019 • 18:06 Uhr / 7 Minuten Lesezeit

Krippenbauer präsentieren auf Ausstellungen ihre Kunstwerke.

Schwarzach Urige Almhütten, orientalische Türme und geheimnisvolle Höhlen – eine Weihnachtskrippe ist schöner als die andere. Die Mitglieder der 23 Krippenbauvereine im Landesverband schnitzen, sägen, kleben und pinseln seit Ende August, was das Zeug hält. Im Advent können die rund 1500 Kunstwerke bei den Ausstellungen im ganzen Land bewundert werden.

Die Geschichte der Krippen

Die Geschichte der Weihnachtskrippe geht bis in das 13. Jahrhundert zurück – diese Tradition ist damit wesentlich älter als der Weihnachtsbaum. Der Legende nach soll Franz von Assisi am Weihnachtsabend mit lebendigen Tieren und Menschen das Weihnachtsgeschehen nachgestellt haben. Erst im 16. Jahrhundert breitete sich die Tradition des Krippenbauens von Italien in andere europäische Länder aus.

Zu Beginn wurden die Künstler des Krippenbauens fast nur von Kirchen, Klöstern und Adelshäusern beauftragt. Später, unter dem Einfluss der Aufklärung, wurde das Aufstellen von Krippen zunächst verboten. Dies wurde damit erklärt, dass die Menschen das Weihnachtsgeschehen auch so verstünden und auf die bildliche Darstellung nicht mehr angewiesen wären. Die Gläubigen wollten darauf jedoch nicht verzichten, entwendeten die Figuren aus den Kirchen und bewahrten die wertvollen Kostbarkeiten zu Hause auf. Aufgrund dessen gaben auch immer mehr Menschen aus der niederen Gesellschaft Krippen in Auftrag.

Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Krippen im heimatlichen Stil bevorzugt. Dann kam die orientalische Bauweise mit morgenländischer Landschaft und Architektur immer mehr zur Geltung.

Krippen mit Tradition

Seit 1924 beschäftigt man sich auch in Vorarlberg, beginnend bei den Vereinen Lustenau, Dornbirn und Rankweil, wieder intensiv mit dem Krippenbau. Mit der Gründung des Landesverbandes sechs Jahre später, fiel der Startschuss für die Tätigkeit weiterer Ortsvereine, die allerdings einige Jahre später stagnierte. Vor rund 25 Jahren erlebte der Krippenbau im Land wieder einen wahren Aufschwung mit einem noch heute anhaltenden Boom. So werden Jahr für Jahr von den über 1500 Mitgliedern in den Vereinen, aber auch von einer großen Zahl von Neulingen, Krippen mit viel Liebe zum Detail in den verschiedensten Stilrichtungen gebaut.

Faszination Krippenbau

Hat einen einmal die Faszination des Krippenbauens erfasst, lässt sie einen meistens nicht mehr los. Dabei spielt das Alter der „Krippalar“ nur eine untergeordnete Rolle. Krippenbau ist inzwischen schon fast eine Ganzjahresbeschäftigung.Der zehnjährige Eliah Kaufmann, der heuer erstmals eine eigene Krippe bauen darf, ist hellauf begeistert und kann den jeweiligen Kurstag kaum erwarten. „Es ist einfach nur schön. Ich habe für meine Eltern wohl das schönste Weihnachtsgeschenk gebaut, das es gibt“, strahlt der Nachwuchs-Krippalar stolz und freut sich schon darauf, sein Kunstwerk unter den Christbaum stellen zu dürfen.

Richtige Kunstwerke

„Ob Frau oder Mann, Krippen bauen können alle, die Interesse, etwas handwerkliches Geschick und Geduld haben“, erklärt Dietmar Schneider, Obmann des Vorarlberger Krippenverbands, im Namen der Vereine. „Krippen bauen ist eine meditative Arbeit, die einen richtig fesseln kann.“ In jedem Haus eine Krippe, das ist eines der Ziele, die sich der Vorarlberger Krippenverband gesetzt hat.An die 1500 Krippen im ländlichen oder orientalischen Stil, als Schnee- oder Stilkrippe, wurden auch heuer in Vorarlberg wieder gebaut. Die Kunstwerke können bei den zahlreichen Krippenausstellungen im ganzen Land besichtigt werden. Der Besuch einer Ausstellung versetzt in weihnachtliche Stimmung und bringt schlussendlich viele auf den Geschmack, selbst eine Krippe zu bauen. Bei vielen bleibt es dann bei der einen Krippe. Andere wiederum sind so begeistert, dass sie immer wieder neue Kunstwerke bauen. HW

„Krippenbauen kann jeder, der Interesse, handwerkliches Geschick und Geduld mitbringt.“

In ganz Vorarlberg haben wieder zahlreiche Mitglieder der Krippenvereine mit viel Geschick, Fantasie und Auge für das Detail Krippen hergestellt. Im Advent sind diese nun auf zahlreichen Ausstellungen zu bestaunen.Welte
In ganz Vorarlberg haben wieder zahlreiche Mitglieder der Krippenvereine mit viel Geschick, Fantasie und Auge für das Detail Krippen hergestellt. Im Advent sind diese nun auf zahlreichen Ausstellungen zu bestaunen.Welte

Krippenfreunde Diepoldsau, Kath. Pfarrzentrum Diepoldsau

Samstag, 23.11. 14 bis 21 Uhr mit Krippensegnung, Sonntag, 24.11. 10 bis 17 Uhr

Krippenverein Hard, Gemeindesaal In der Wirke – Spannrahmen

Samstag, 23.11. 14 bis 20 Uhr

17 Uhr Krippensegnung, Sonntag, 24.11. 10 bis 18 Uhr

Landeskrankenhaus Feldkirch, Foyer des LKH Feldkirch

Freitag, 29.11. Eröffnung der Ausstellung. Die Krippen bleiben dann ausgestellt, bis 23. Dezember ausgestellt.

Krippenverein Altenstadt, Volksschule Altenstadt

Samstag, 30.11. 13 bis 20 Uhr

17 Uhr Weihnachtliche Klänge mit dem Musikverein Altenstadt, Sonntag, 1.12. 10 bis 17 Uhr

Krippenverein Braz, Klostertalhalle Braz

Samstag, 30.11. 14 bis 21 Uhr mit Krippensegnung, Sonntag, 1.12. 10 bis 17 Uhr

Krippenbauverein Fellengatter, Haus der Begegnung

Samstag, 30.11. 14 bis 20.30 Uhr

Sonntag, 1.12. 9 bis 17.30 Uhr

10.30 Uhr Krippensegnung

Krippenverein Friedrichshafen, Neues Schloss, Tettnang

ab Freitag, 29.11. Öffnungszeiten und Öffnungstage siehe:

bis Montag, 6.1.2020 https://krippenverein-fn.clubdesk.com

Krippenfreunde Großwalsertal, Mittelschule Blons

Freitag, 29.11. 19 bis 22 Uhr

Samstag, 30.11. 14 bis 20 Uhr

Sonntag, 1.12. 10 Bis 17 Uhr

Howilar Krippelar, HOKUS Bis Gemeindesaal Hohenweiler

Samstag, 30.11. 16 bis 22 Uhr mit Krippensegnung im Rahmen des „Stimmungsvollen nächtlichen Weihnachtsmarktes“

Krippenverein Lustenau, Reichshofsaal Lustenau

Freitag, 29.11. 14 bis 21 Uhr

19 Uhr Krippensegnung

Samstag, 30.11. 14 bis 21 Uhr

Sonntag, 1.12. 9 bis 18 Uhr

Krippenverein Nenzing, Ramschwagsaal Nenzing

Freitag, 29.11. 19 bis 22 Uhr

Samstag, 30.11. 13 bis 19 Uhr

Sonntag 1.12. 10 bis 17 Uhr

Krippenverein Dornbirn, Kulturhaus Dornbirn

Samstag 7.12. 10 bis 18 Uhr

10 Uhr Krippenweihe

Sonntag 8.12. 10 bis 18 Uhr

Krippenverein Götzis, Junker-Jonas-Schlössle

Samstag, 7.12. 15 bis 20 Uhr

Sonntag, 8.12. 10 bis 17 Uhr

Howilar Krippelar, Pfarrheim Hörbranz

Samstag, 7.12. 16 bis 21 Uhr

Sonntag, 8.12. 9.30 bis 16 Uhr

Krippenverein Koblach-Altach

Samstag, 7.12. 13 bis 19 Uhr

Sonntag, 8.12. 10 bis 17 Uhr

Krippenfreunde Liechtenstein, Ballenlager Spoerry Areal Vaduz

Samstag, 7.12. 11 bis 20 Uhr, Krippensegnung um 17 Uhr, Sonntag, 8.12. 11 bis 17 Uhr

Krippenbauverein Montlingen-Eichenwies

Samstag, 7.12. 14 bis 19 Uhr

Krippenbauverein Innermontafon, Gemeindesaal St. Gallenkirch

Samstag, 7.12. 14 bis 21 Uhr

14 Uhr Krippensegnung und Krippenspiel der Volksschule

Sonntag, 8.12. 09 bis 17 Uhr

Krippenfreunde Rankweil, Vereinshaus

Freitag, 6.12. 18.30 Uhr Eröffnung und Krippensegnung,

Samstag, 7.12. 10 bis 18 Uhr,

19 Uhr Jahreshauptversammlung

Sonntag, 8.12. 10 bis 18 Uhr

Krippenbauverein Sulzberg, Laurenzisaal Sulzberg

Samstag, 7.12. 10 bis 21 Uhr

Sonntag, 8.12. 10 bis 18 Uhr

Krippenverein Buch, Gemeindesaal Buch

Samstag, 14.12. 14 bis 21 Uhr

20 Uhr Krippensegnung

Sonntag, 15.12. 9.30 bis 17 Uhr

Krippenbauverein Rheindelta, Pfarrsaal Höchst bis Kirchplatz

Freitag, 13.12. 19 Uhr Eröffnung mit Krippensegnung

Samstag, 14.12. 14 bis 21 Uhr

Sonntag, 15.12. 9 bis 18 Uhr

Krippenverein Satteins, Volksschule Satteins

Samstag, 14.12. 14 bis 20.30 Uhr mit Krippensegnung

Sonntag, 15.12. 10 bis 17 Uhr

Krippenbauverein Tisis, Clubheim des SC Tisis

Samstag, 14.12. 14 bis 21 Uhr

Sonntag, 15.12. 10.30 bis 17 Uhr

Krippenverein Hittisau, Schulungsraum der Feuerwehr im Feuerwehr und Kulturhaus Hittisau

Samstag, 21.12. 14 bis 22 Uhr

20 Uhr Krippensegnung

Sonntag, 22.12. 9.30 bis 16.30 Uhr

Informationen zu Kursen, Terminen und den einzelnen Vereinen finden Interessierte unter www.krippevorarlberg.at, der Seite des Vorarlberger Krippenverbandes