146 Meter Badezone

Vorarlberg / 22.11.2019 • 19:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Rohbau ist fast fertig. Betonsäulen, die aneinandergereiht 52 Kilometer lang wären, sollen für ein stabiles Fundament sorgen. Vn/RP
Der Rohbau ist fast fertig. Betonsäulen, die aneinandergereiht 52 Kilometer lang wären, sollen für ein stabiles Fundament sorgen. Vn/RP

Der Rohbau für die Therme Lindau soll bis Endes des Jahres stehen.

Lindau Mit der Idylle ist es in der Eichwaldstraße 16-20 seit einiger Zeit vorbei. Im Juli 2018 wurde der Grundstein für den Bau der Therme Lindau gelegt. Seither haben die Bauarbeiter beim ehemaligen Eichwaldbad das Sagen. „Der Rohbau ist zu 90 Prozent erstellt. Was jetzt noch fehlt, ist das Obergeschoß im Saunabereich. Wir hoffen, dass wir das vor der Winterpause zubekommen“, erläutert Andreas Schauer, Investor und künftiger Betreiber bei einem Rundgang am Freitag.

Das Gebäude ist 146 Meter lang. Auf der einen Seite entsteht die Therme mit der „größten Saunalandschaft am Bodensee“, auf der anderen das Sport- und Familienbad mit 25-Meter-Sportbecken, Wildbach, Rutsche, Lehrschwimmbecken und Kleinkindbereich, das die Stadt Lindau bezahlt. Für das Strandbad sind im Außenbereich ein 50-Meter-Sportbecken und ein zweiter Pool mit Poolbar geplant. Insgesamt werden in den Bau knapp 35 Millionen Euro investiert. „Alles was Sie hier sehen an Rohbau, ist von den Baukosten gerade mal die Hälfte“, ergänzt Schauer und verweist auf die technischen Einbauten. Noch 393 Tage bis zur Eröffnung, zeigt der Countdown auf der Internetseite. Ob der Termin eingehalten werden kann, hängt laut Schauer vor allem davon ab, wie streng der bevorstehende Winter wird. „Die Baufertigstellung ist nach wie vor Ende nächsten Jahres geplant.“

Das Projekt hatte im Vorfeld für jede Menge Wirbel gesorgt. Der Bund Naturschutz (BN) und die Bürgerinitiative Eichwald zogen bis vor den Verwaltungsgerichtshof, um für den  Erhalt des Strandbads und gegen eine weitere Bebauung des Landschaftsschutzgebiets am Bodenseeufer zu kämpfen. vn-ger