Der Countdown läuft

Vorarlberg / 22.11.2019 • 21:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In den Diskussionskojen konnten Fragen gestellt werden. Gemeinde
In den Diskussionskojen konnten Fragen gestellt werden. Gemeinde

Volksabstimmung in Hard rückt näher. Gemeinde informierte am Donnerstag.

Hard Am 1. Dezember sollen die Harder bei einer Volksabstimmung entscheiden, ob die Gemeinde im Zuge der geplanten Hafen- und Ufergestaltung eine neue Wasserfläche zwischen dem Zoll- und dem Sporthafen schaffen soll. Am vergangenen Sonntag luden Grünes Hard, Harder Liste und SPÖ zu einem Diskussionsabend in das Pfarrzentrum. Am Donnerstag zog die Gemeinde nach. Während sich die Oppositionsparteien dagegen wehren, dass 9000 Quadratmeter Grund vor dem Strandbad weggebaggert werden, bietet das Leitbild für Bürgermeister Harald Köhlmeier „die einmalige Chance für eine nachhaltige Entwicklung des Hafen­areals“. Die zusätzliche Wasserfläche habe den Zweck, den heutigen Seepark zum zentralen Dreh- und Angelpunkt des Hafenquartiers zu machen. Damit würden die Funktionen zwischen Binnenbecken und Strandbad von jenen des Hafens entflochten, erläutert er. 

Laut Gemeinde kamen über 600 Besucher in den Spannrahmen, um sich über das Leitbild zu informieren. Im Anschluss an die Präsentationen beantworteten die Vertreter der Harder Expertengruppe Fragen. „Als Bürgermeister bitte ich alle Harderinnen und Harder, ihr demokratisches Wahlrecht zu nutzen und möglichst zahlreich wählen zu gehen“, betonte Köhlmeier abschließend.