Wolfsrisse im Kanton Appenzell Ausserhoden

Vorarlberg / 22.11.2019 • 22:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im nahen Kanton Appenzell Ausserrhoden herrscht derzeit Wolfsalarm. VN/HB
Im nahen Kanton Appenzell Ausserrhoden herrscht derzeit Wolfsalarm. VN/HB

Appenzell Ausserhoden Am Freitagvormittag wurden auf einer Weide in Urnäsch im nahen Kanton Appenzell Ausserhoden zwei tote Schafe entdeckt. Weitere zwei Schafe wurden so schwer verletzt gefunden, dass sie eingeschläfert werden mussten.

Aufgrund der Situation vor Ort und der Art der Verletzungen der Schafe muss auf einen Wolfsriss geschlossen werden.

Der kantonale Wildhüter und ein Vertreter der Jagdverwaltung untersuchten die Situation vor Ort. Die Jagdverwaltung schließt nicht aus, dass es sich dabei um denselben Wolf handeln könnte, der in den vergangenen Tagen in Appenzell Innerrhoden zwei Mal Schafe gerissen hat. Zur Abklärung der genauen Todesursache wurden DNA-Proben an den Bissspuren entnommen. Die Resultate der genetischen Analysen werden erst in einigen Wochen vorliegen.

Dies ist das dritte Mal, dass Schafe auf Ausserrhoder Kantonsgebiet durch Wölfe gerissen worden sind. Der letzte Riss wurde im Februar 2017 in Heiden dokumentiert. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich der Wolf weiterhin im Gebiet aufhält, haben das Amt für Landwirtschaft und die Jagdverwaltung die Besitzerinnen und Besitzer von Kleinvieh per SMS über den Vorfall informiert. Es wird empfohlen, beim Auslass von Schafen und Kleinvieh Vorsicht walten zu lassen. Es sind Herdenschutzmaßnahmen zu ergreifen.