Dornbirner Schüler im Reich der Mitte

Vorarlberg / 25.11.2019 • 18:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Schüler besichtigten viele Sehenswürdigkeiten.
Die Schüler besichtigten viele Sehenswürdigkeiten.

Gymnasiasten besuchten ihre Partnerschule in Nanjing.

Dornbirn Chinesisch zu lernen ist das eine, Land und Leute hautnah zu erleben, etwas völlig anderes. Die Schüler des Moduls „Chinesisch“ am BG Dornbirn konnten jetzt zehn Tage lang in die chinesische Kultur eintauchen. Seit sechs Jahren gibt es die Schulpartnerschaft zwischen dem Bundesgymnasium Dornbirn und dem „Nanjing Technical Vocational College“. Der Austausch findet im Rahmen des Wahlpflichtfachs Chinesisch statt, das am Bundesgymnasium Dornbirn ab der sechsten Klasse angeboten wird.

Mit 18 Teilnehmern war es die größte Schülergruppe, mit der sich die in Vorarlberg lebende Qiaoshan Ye auf den Weg in ihre ehemalige Heimat machte. Dabei galt es bereits im Vorfeld, viele Hindernisse zu überwinden. „Einen Monat vor der Abreise wurde der vor einem halben Jahr gebuchte Flug gestrichen. Dann kam noch die Nachricht aus China, dass die gebuchten Hotelzimmer wegen Renovierungsarbeiten storniert wurden. Dank Unterstützung seitens des Reisebüros und des Engagements von Freunden in China konnten schließlich Alternativen gefunden werden“, erzählt die Projektkoordinatorin und Chine­sischlehrerin Qiaoshan Ye. Aufgrund der seit Juni geltenden strengeren Einreisebestimmungen gab es dann auch noch Verzögerungen bei der Visa-Ausstellung. „Erst nach mehrmaligen Interventionen verschiedener Stellen durften schließlich alle nach China reisen“, so die Organisatorin.

China hautnah

In China erlebten die Jugendlichen eine völlig neue Welt. Mit rudimentären Chinesischkenntnissen machten sie die Erfahrung, wie es ist, wenn man sich kaum verständigen kann. „Für die Jugendlichen war die Reise jedoch so prägend und einzigartig, dass sie ihnen sicher lange in Erinnerung bleiben wird“, ist  Ye überzeugt.

Die Acht-Millionen-Stadt Nanjing hat einiges zu bieten. Jeden Tag standen Ausflüge, Besichtigungen und Erkundungen auf dem Programm. Sie besuchten Museen, Tempel, Gärten und Gedenkstätten, wanderten auf der 600 Jahre alten Stadtmauer und spazierten auf der anderthalb Kilometer langen Yangtsebrücke über den längsten Fluss Chinas. Diejenigen, die auf der Suche nach kulinarischen Abenteuern waren, wurden genauso fündig wie die Schnäppchenjäger, die das vielfältige Angebot der Geschäfte in der südlichen Hauptstadt Chinas nutzten.

Auch ein Besuch in der chinesichen Partnerschule stand auf dem Programm. Nach der Flaggenparade, zu der sich alle 5000 Schüler auf dem Hof versammelten, besichtigten die Gäste aus Vorarlberg den Campus und durften dem Unterricht beiwohnen. lcf

Die China-Reise fand im Rahmen einer Schulpartnerschaft mit der Berufsakademie in Nanjing statt. BGD
Die China-Reise fand im Rahmen einer Schulpartnerschaft mit der Berufsakademie in Nanjing statt. BGD