Harder Hafenpläne im Fokus

Vorarlberg / 25.11.2019 • 19:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Harder Hafenareal soll neu gestaltet werden. Gemeinde
Das Harder Hafenareal soll neu gestaltet werden. Gemeinde

VN laden vor der Volksabstimmung an den Stammtisch.

Hard Am kommenden Sonntag dreht sich in Hard alles um die Frage, ob die Gemeinde im Zuge der Umsetzung des „Leitbilds zur Hafen- und Ufergestaltung 2030“ einen Durchstich zwischen dem Zoll- und dem Sporthafen schaffen soll. Die Oppositionsparteien Grünes Hard, Harder Liste und SPÖ kritisieren die Pläne. Sie werfen Bürgermeister Harald Köhlmeier (ÖVP) vor, dass die rund 9000 Quadratmeter große Fläche nur deshalb weggebaggert wird, damit die beiden Museumsschiffe „Österreich“ und „Hohentwiel“ einfahren können. Damit handle er gegen den Willen der Bürger, die sich bei der Volksabstimmung vor knapp zwei Jahren mit 92,95 Prozent gegen Großschiffe im Binnenbecken ausgesprochen haben. Köhlmeier wiederum betont, dass die Verlegung der beiden Schiffe nicht im Vordergrund der Hafenneugestaltung stehe. Die zusätzliche Wasserfläche habe den Zweck, den heutigen Seepark zum zentralen Dreh- und Angelpunkt des Hafenquartiers zu machen. Damit würden die Funktionen zwischen Binnenbecken und Strandbad von jenen des Hafens entflochten, erläutert er.