Seit zwei Jahrzehnten stets hoch hinaus

Vorarlberg / 25.11.2019 • 18:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dominic Lobgesang und Madeleine Eppensteiner.

Dominic Lobgesang und Madeleine Eppensteiner.

Dornbirn Am vergangenen Samstag feierte der Kletterverband Vorarlberg sein 20-jähriges Bestehen mit einem großen Fest. Rund 100 Wegbegleiter, Athleten und Funktionäre folgten der Einladung in die K1-Kletterhalle in Dornbirn. Vom engagiert aufgebauten Amateurverein hat sich der Kletterverband zu einem Profiverband entwickelt. Präsident Martin Reischmann: „Besonders wichtig ist uns dabei die Nachwuchsarbeit. Wir möchten möglichst viele unserer Sportlerinnen und Sportler im Nationalteam unterbringen, und auch einen großen Talentekader für die Jüngsten aufbauen.“ 

Besonders geehrt wurde an diesem Abend auch Vorarlbergs Kletterpionier Wolfgang Vogl. Als maßgeblicher Organisator und Gestalter im Vorarlberger Kletterverband wurde ihm von Sportlandesrätin Martina Rüscher das Ehrenzeichen für Verdienste um den Vorarlberger Sport überreicht.

Gefeiert wurde das Jubiläum mit vielen kletterbegeisterten Menschen, darunter die ehemalige Präsidentin Hildegard Schüssling, Landestrainer Mark Amann und Sabrina Auer von der Alpenvereinsjugend. Aber auch Vertreter aus Land und Stadt, wie der Leiter des Sportreferats des Landes Michael Zangerl oder Sport-Stadtrat Julian Fässler, überbrachten Glückwünsche. Kletterer aus dem aktuellen Kader, wie Johannes Hofherr, Lea Kempf und Magdalena Kompein mit Familien sowie der Kletterprofi Alexander Luger mischten sich ebenfalls unter die Gratulanten.

Jürgen Albrich und Michael Zangerl waren mit dabei.

Jürgen Albrich und Michael Zangerl waren mit dabei.

Dem Vorarlberger Kletterurgestein Wolfi Vogl (Mitte) wurde von Sportlandesrätin Martina Rüscher das Verdienstzeichen des Landes überreicht. Kletterverband/Tschögl
Dem Vorarlberger Kletterurgestein Wolfi Vogl (Mitte) wurde von Sportlandesrätin Martina Rüscher das Verdienstzeichen des Landes überreicht. Kletterverband/Tschögl