Caritas bietet mehr Zeit und Raum fürs Miteinander

Vorarlberg / 27.11.2019 • 15:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der WirkRaum soll zum gemeinsamen Gespräch und zu guten Ideen anregen. CARITAS

Ein neues Projekt will Engagement fördern, das nachhaltig in Gesellschaft und Zukunft wirkt.

Dornbirn Passanten bleiben stehen und schauen neugierig durch die blankgeputzten Scheiben in das Ladenlokal in der Bahnhofstraße 9 in Dornbirn. Etwas ist anders, scheinen ihre Blicke zu sagen. Tatsächlich hat sich die Räumlichkeit verändert. Statt glamouröser Hochzeitsmode dominiert nun Funktionales. Es gibt Sitzgelegenheiten für Erwachsene, Spielecken für Kinder und Regale, in denen nachhaltig Produziertes angeboten wird. Konsumzwang gibt es aber keinen. Vielmehr will die Caritas mit dem neuen WirkRaum das Miteinander stärken. „Hier sollen Ideen und Initiativen wachsen, reifen und umgesetzt werden können“, skizzierte Caritas-Direktor Walter Schmolly das Ziel. Morgen, Freitag, ab 14 Uhr haben Interessenten erstmals die Gelegenheit, den WirkRaum kennenzulernen. Gleichzeitig erfolgt die Eröffnung eines Pop-up-Stores, wo sich, auf den Advent bezogen, eine Vielzahl alternativer Geschenkideen mit sozialem Mehrwert findet.

Kooperationspartner

Es braucht mehr Zeit und Raum, um über wichtige, die Zukunft entscheidende Herausforderungen ins Gespräch zu kommen und gemeinsam Lösungen zu finden: Von dieser Überzeugung getragen, wagt sich die Caritas an ein neues Format, das es so in ganz Österreich noch nicht gibt. „Hier wollen wir Initiativen des Miteinanders setzen, deren Augenmerk auf soziale, ökologische und ökonomische Perspektiven gerichtet ist“, erklärte Walter Schmolly. Menschen sollen im WirkRaum ins Gespräch kommen und Kräfte für eine gemeinsame Zukunftsgestaltung bündeln. Die Caritas sieht sich dabei in erster Linie als Gastgeberin. Um das Projekt voranzutreiben, werden Kooperationspartner gesucht. Erste gemeinsame Aktionen mit der Stadt Dornbirn, dem Seelsorgeraum Dornbirn, dem aha Dornbirn sowie der Fachhochschule Vorarlberg sind bereits auf Schiene.

Zeitlich befristete Module

In den kommenden Monaten stehen die Räumlichkeiten für das Erproben von Ideen zur Verfügung. Bewusst wird kein fertiges Konzept angeboten. „Es soll Platz für vieles sein“, betonte Caritas-Kommunikationsleiter Claudio Tedeschi. Zeitlich befristete Module sollen den WirkRaum beleben. Das erste Modul ist der Pop-Up-Store. In der Vorweihnachtszeit wird zudem ein buntes Programm angeboten. Es reicht von der Adventbesinnung über Verschnaufpausen am Markttag und Oma-Kuchennachmittage bis hin zu Vorlesenachmittagen. Der WirkRaum Miteinander ist am Mittwoch- und Samstagvormittag ab 8.30 Uhr sowie am Donnerstag- und Freitagnachmittag ab 14 Uhr geöffnet. Zwei oder, je nach Frequenz, drei Mitarbeiter bzw. Freiwillige der Caritas übernehmen die Betreuungsdienste.

Interessierte Besucher erhalten auch umfassend Auskunft darüber, wie sinnvoll eine Spende ist.
Interessierte Besucher erhalten auch umfassend Auskunft darüber, wie sinnvoll eine Spende ist.