Lustenauer Johannes Hirtl kocht bei „Mein Lokal, Dein Lokal“ groß auf

Vorarlberg / 27.11.2019 • 18:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
TV-Koch Mike Süsser und der Vorarlberger Koch Johannes Hirtl während der Dreahrbeiten im „Restaurant zum Sailer“.

Der Vorarlberger Haubenkoch, der das Restaurant zum Sailer im Allgäu führt, kämpft in TV-Kochsendung um den Goldenen Teller.

Tanja Schwendinger

Lustenau, Marktoberdorf „Das perfekte Dinner“, „Kitchen Impossible“ oder „Die Küchenschlacht“ – Kochduelle sind aus dem deutschen TV-Programm kaum wegzudenken. Spannende Küchen-Wettkämpfe sind seit 2013 auch bei der Kabel1-Doku-Soap „Mein Lokal, Dein Lokal“ zu sehen. Jede Woche treten fünf Restaurantchefs aus einer Stadt gegeneinander an. Sie besuchen ihre Lokale bei laufendem Betrieb gegenseitig, bestellen ein Gericht à la carte und geben ihre Punkte ab. Entscheidende Punkte gibt es auch vom deutschen Fernsehkoch und Juror Mike Süsser, der mitentscheidet, wo es am besten schmeckt. Bewertet werden neben dem Essen auch das Preis-Leistungs-Verhältnis, das Ambiente und der Service. Wer am Ende die Konkurrenz und den TV-Koch überzeugen kann, wird mit dem „Goldenen Teller“ belohnt. Auf diese Auszeichnung darf nun auch der Lustenauer Koch Johannes Hirtl (36) hoffen, der seit 2015 das Restaurant zum Sailer in Marktoberdorf führt und im Allgäu-Special, das ab 9. Dezember auf Kabel1 ausgestrahlt wird, groß aufkochen wird.

Beliebte Kässpätzle

Die gastronomische Karriere von Johannes Hirtl, der einen Großteil seiner Kindheit in der Steiermark verbrachte, begann in der Rickatschwende in Dornbirn, wo er es vom Lehrling bis zum Küchenchef gebracht hat. Dort lernte der junge Haubenkoch die Besitzerfamilie des Restaurants zum Sailer kennen, die jahrelang Stammgäste in der Rickatschwende waren. „Wir haben über die Jahre eine Freundschaft aufgebaut und irgendwann bekam ich das Angebot das Restaurant im Allgäu zu übernehmen“, erzählt Johannes Hirtl. Mit der Übernahme des Restaurants im Jahr 2015 konnte sich der Lustenauer den Traum von der Selbständigkeit erfüllen. „Das war für mich die perfekte Gelegenheit, meine Vorstellungen von Gastronomie umzusetzen“, freut sich Hirtl, der in seinem Restaurant auf hochwertige Gerichte mit Vorarlberger und steirischen Einflüssen setzt. Seine Kochkünste sprechen für sich. Inzwischen lockt der Restaurantchef Gäste von weit her an. „Vor allem wegen den Vorarlberger Kässpätzle“, merkt er schmunzelnd an.

Die Dreharbeiten beschreibt Johannes Hirtl als „anstrengende, aber spannende Erfahrung.“

Sein Restaurant im Rahmen einer TV-Show zu präsentieren, war für den Koch eine spontane Entscheidung. „Ich habe gemeinsam mit meinem Team entschlossen, dass wir uns bewerben.“ Dann ging alles ganz rasch. Es folgten eine Reihe Telefoninterviews und ein Probedrehtag in seinem Restaurant. Am Ende konnte sich der Vorarlberger mit seinem Team gegen Dutzende weitere Restaurants durchsetzen. „Die Freude war sehr groß, wer hat schon die Chance, eine solche Werbung für sein Restaurant zu bekommen?“, sagt Hirtl. Wenige Wochen später fand sich ein 16-köpfiges Produktionsteam im Restaurant zum Sailer in Marktoberdorf ein. „Wir haben von morgens bis spät in die Nacht gedreht und das bei laufendem Betrieb“, erinnert sich Hirtl. Die Dreharbeiten beschreibt der Koch als „anstrengende, aber spannende Erfahrung.“ Auch von Spitzenkoch Mike Süsser zeigt sich der Vorarlberger begeistert. „Es ist eine einmalige Gelegenheit, von einem erfahrenen Profi ein ehrliches und konstruktives Feedback zu bekommen.“

Dem TV-Koch und der Konkurrenz tischte Johannes Hirtl neben einem Wiener Schnitzel und einem steirischen Backhendl auch einen gebackenen Bregenzerwälder Bergkäse auf. Ob es geschmeckt hat und wie viele Punkte es dafür gab, darf Johannes Hirtl vor der Ausstrahlung noch nicht verraten. Man darf also gespannt sein.

Das Allgäu-Special von „Mein Lokal, Dein Lokal “ läuft von 9. bis 13. Dezember jeweils ab 17.55 Uhr auf Kabel 1. Johannes Hirtl präsentiert sein Restaurant zum Sailer am 12. Dezember.