„Freie Lehrer“ bauen ihre absolute Mehrheit aus

Vorarlberg / 29.11.2019 • 19:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zufrieden mit dem Ausgang der PV-Wahlen: Gerhard Unterkofler. VN
Zufrieden mit dem Ausgang der PV-Wahlen: Gerhard Unterkofler. VN

Bregenz Bei der Personalvertretungswahl der Pflichtschullehrer konnten die „Freien Lehrer“, ein Bündnis aus roten, grünen und unabhängigen Pädagogen, die absolute Mehrheit in Vorarlberg ausbauen. Sie erreichten 69 Prozent der Stimmen. Das ist ein Plus von 3,5 Prozent. Für Gerhard Unterkofler, Vorsitzender der Pflichtschullehrergewerkschaft, hat der Wahlerfolg klare Gründe: „Ich führe dieses Ergebnis auf die erfolgreiche Arbeit der Fraktion Freie Lehrer für die Kolleginnen und Kollegen in den vergangenen fünf Jahren zurück.“ Im AHS/BMHS-Bereich hat die Vorarlberger Lehrer*innen Initiative (VLI) einen überzeugenden Sieg eingefahren. Bei der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen kam VLI-Listenführerin Katharina Bachmann auf 70 Prozent der Stimmen, bei den Gymnasien durften sich Gerhard Pusnik und sein Team über 59,91 Prozent der abgegebenen Stimmen freuen. „Das ist der Lohn für unsere kontinuierliche Arbeit und unser Bemühen um breite Information“, meinte Pusnik. VN-HK