Heimisches Fleisch für das Dornbirner Stadtkrankenhaus

Vorarlberg / 29.11.2019 • 19:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Dornbirn Im April dieses Jahres machten die Neos-Stadtvertreter den Einkauf von regionalem Kalbfleisch für das Stadtkrankenhaus Dornbirn zum Thema in der Stadtvertretung. Der Antrag verhallte in weiterer Folge nicht ungehört: In der größten Gemeinschaftsküche der Stadt wird seit 1. Oktober inzwischen Kalbfleisch aus der Naturpark Metzgerei Nagelfluhkette verwendet. „Damit hat die Stadtpolitik ihre Glaubwürdigkeit in der anhaltenden Kälbertransport-Diskussion unter Beweis gestellt“, so Stadtvertreterin Elisabeth Feuerstein. Für den Riefensberger Bürgermeister Ulrich Schmelzenbach, Obmann der Genossenschaft mit Sitz in Hittisau, hat das von den beteiligten Landwirten verfolgte System naturnaher Landwirtschaft durchaus Erfolgschancen. Es seien keine Biorichtlinien, sondern kleine Schritte gefordert, die für naturnah wirtschaftende Landwirte machbar sind. Dornbirner Bauern, die ihre ebenfalls naturnah hergestellten Lebensmittel an öffentliche Küchen liefern wollen, sichern die Neos ihre Unterstützung zu. HA