Muntafuner Strickliesln stricken für Klosamärktli

Vorarlberg / 30.11.2019 • 19:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Muntafuner Strickliesln freuen sich auf viele Besucher beim Klosamärktli. MAE

Klosamärktli startet am 5. Dezember um 13 Uhr im St. Antöner Hock.

ST. ANTON Daheim in der warmen Stube ein Paar Socken stricken? Das wäre für die 25 Frauen der Muntafuner Strickliesln viel zu langweilig. Die Damen im Alter zwischen 40 und 86 Jahren teilen sich ihr Hobby, das Handarbeiten, von Stricken über Häkeln bis Nähen, und treffen sich dazu einmal wöchentlich im St. Antöner Hock. So entstehen jeden Donnerstagnachmittag Einzelstücke. Und das ganz nebenbei, denn die Geselligkeit steht im Vordergrund – es wird gelacht, getratscht und gespeist. Die Muntafuner Strickliesln fühlen sich im St. Antöner Hock wohl: „Die Wirte Eva-Maria und Hubert Schoder verwöhnen uns mit Kuchen oder auch mal mit einem selbstgemachten Baileys“, schwärmt Jolanda Gaspari, die das Stricken vor rund 20 Jahren als Hobby für sich entdeckte.

Neuzugänge sind willkommen

Die Treffen der Strickliesln sind locker und zwanglos, dennoch steckt auch Organisation dahinter. Gaspari managt ihre Mädels über eine WhatsApp-Gruppe und ausgedruckte Terminübersichten. Das ganze Jahr über ist etwas los, so gab es heuer etwa ein Oktoberfest; jährlich stehen zudem ein Nachtstricken auf dem Programm, eine Weihnachtsfeier und der Besuch von Messen zur Weiterbildung. „Erst bei den Strickliesln habe ich gelernt, Strickschrift zu lesen und verschiedenste Muster zu stricken. Jeder hilft jedem, es gibt Ideen und Tipps“, wirbt Gaspari für das Grüppchen, denn Platz wäre noch genug und Neuzugänge sind jederzeit willkommen.

Wirft man einen Blick in die Runde, überrascht die Vielfalt der Strickereien, die im Entstehen sind. Die Klassiker wie Schals, Mützen und Socken sind ebenso dabei wie gehäkelte Tiere, Filzpatschen, Polsterbezüge und Babydecken.
Beim Klosamärktli am Donnertag, 5. Dezember, im St. Antöner Hock können sich Besucher von Kopf bis Fuß einkleiden oder auch Accessoires für Wohnzimmer und Küche erstehen. Den Trends folgend, finden sich auch Peeling-Schwämme oder Seifensäckchen für ein plastikfreies Badezimmer im Sortiment. Doch traditionell erfreuen sich immer noch die selbstgestrickten Socken großer Beliebtheit und dürfen wohl auch in Zukunft in so manchem Klosasäckli nicht fehlen. MAE