Neue Diskussionen um Schilift Paluda

Vorarlberg / 30.11.2019 • 14:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In der Diskussion rund um die Liftöffnungszeiten wird mit Frequentierungen und Einnahmen argumentiert. DOB

Gemeinde will mit neuer Strategie Frequenzen erhöhen.

Dalaas Nicht lange ist es her, als bezüglich Paludalift und dessen Pistenführung heftig diskutiert wurde. Jetzt ist der Lift abermals im Gespräch, allerdings im konstruktiveren Sinne. „Wir analysieren vonseiten der Gemeinde die Frequenzen beim Lift“, informiert Bürgermeister Martin Burtscher: „Uns ist aufgefallen, dass der Lift zu manchen Zeiten nicht gut genug genutzt wird.“ Aus diesem Grund wurde vor Kurzem im Finanzausschuss der Gemeinde einstimmig ein Maßnahmenpaket beschlossen, das am 4. Dezember der Gemeindevertretung präsentiert wird.

Vorläufige Einigung

So stand zur Diskussion, dass die Öffnungszeiten am Montagnachmittag oder am Sonntagvormittag verkürzt werden. Einigen konnte man sich im Vorstand und Ausschuss nun auf den Montagnachmittag. „Zeiten, an denen der Lift bisher kaum Nachfrage hatte“, so Burtscher. „So gehen etwa die Volksschüler am Montag wegen anfängerfreundlicheren Liften meist auf den Sonnenkopf Ski fahren. Sollte am Montagnachmittag trotz allem Bedarf bestehen, können wir immer noch aufsperren.“

Als Ausgleich hierzu und als Motivation für die Bevölkerung, den Lift öfter zu benutzen, will die Gemeinde künftig für alle Klostertaler kostenlose Fahrten ermöglichen. „Die Gemeinde hat im Jahr laufende Kosten von 60.000 Euro, dem stehen ca. 1000 Euro an Einnahmen durch den Ticketverkauf gegenüber“, sagt Burtscher, der auch betont, dass Dalaas eine der wenigen Gemeinden sei, die den Lift ohne Ehrenamt und Vereine organisiere.

Der neue Kurs wird aber nicht von allen gutgeheißen. So wurde unlängst eine Petition gestartet, um die Öffnungszeiten zu erhalten. „Wir sind sehr froh, dass sich die Gemeinde für den Lift einsetzt“, informiert Daniela Amann, eine der Privatpersonen, die die Petition initiierten. „Unserer Ansicht nach ist es aber vernünftiger, die Öffnungszeiten so zu erhalten.“ Auf Grundlage der Petition will die Gruppe nun mit dem Gemeindechef über den Kurs diskutieren.