Neue Fachkraft hilft bei psychischen Störungen

Vorarlberg / 01.12.2019 • 16:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Stefanie Fröhle engagiert sich im Sprengel Blumenegg und Großwalsertal.
Stefanie Fröhle engagiert sich im Sprengel Blumenegg und Großwalsertal.

Sozialsprengel Blumenegg baut sein Angebot aus.

Thüringen Der Sozialsprengel Blumenegg hat seit 1. Dezember sein Angebot mit einem zusätzlichen Dienst, der ambulanten geronto­psychiatrischen Pflege (AgP) ergänzt. Nebst den Blumenegg-Gemeinden Ludesch, Bludesch, Thüringen und Thüringerberg wurde hier auch das Große Walsertal mit ins Boot genommen. „Mit der diplomierten psychiatrischen Krankenpflegerin Stefanie Fröhle konnte eine kompetente, motivierte und sympathische Mitarbeiterin für diesen Fachbereich der ambulanten häuslichen Pflege gewonnen werden“, freut sich der ehemalige Gemeindearzt und jetzige Sozialsprengel-Obmann Dr. Hubert Zerlauth.

Die Gerontopsychiatrie ist ein Zweig der Psychiatrie und befasst sich mit der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von psychischen Störungen im höheren Alter. Mehr als 30 Prozent der über 65-Jährigen sind laut Statistik davon betroffen. Zu den häufigsten Krankheitsbildern zählen hier neben Depressionen, Sucht und Ängsten vor allem Demenzerkrankungen. Diese Erkrankungen fordern in der Betreuung und Begleitung durch die Hauskrankenpflege oft ein deutlich größeres Maß an zeitlichen Ressourcen ein. Die nun gestartete ambulante gerontopsychiatrische Pflege setzt genau hier den Hebel an und ergänzt das Team der Hauskrankenpflege mit zusätzlichen zeitlichen und fachlichen Ressourcen.

Gemäß dem Motto der Hauskrankenpflege „So lange wie möglich zu Hause bleiben“ soll fortan auch in diesem Bereich genau dazu beigetragen werden und zugleich sollen pflegende Angehörige Entlastung erfahren. Die AgP richtet sich immer nach dem Einzelfall und beginnt mit einem Erstkontakt. Unumgänglich für die zeitlich begrenzte Begleitung durch das AgP ist die Schaffung einer Vertrauensbasis und das Einverständnis des Betroffenen.

Dietmar Illmer von der Connexia ist Projektleiter der AgP im Ländle. Bei ihm laufen die Fäden zusammen. „Mit der Implementierung der AgP beim Sozialsprengel Blumenegg wird“, so Illmer, „ein letzter blinder Fleck Vorarlbergs durch diesen Dienst abgedeckt.“ MIM