Ein Abschied nach Noten: Mathias Schmidt geht nach 10 Jahren als Dirigent

Vorarlberg / 02.12.2019 • 11:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Mathias Schmidt liebt die Musik über alles. Dieses Wissen gibt er auch an junge Leute weiter. Verein
Mathias Schmidt liebt die Musik über alles. Dieses Wissen gibt er auch an junge Leute weiter. Verein

Mathias Schmidt geht nach zehn Jahren als Dirigent der Bürgermusik Lauterach.

lauterach Seit zehn Jahren gibt Mathias Schmidt (39) bei der Bürgermusik Lauterach den Takt an. Mit dem Cäcilienkonzert am 7. Dezember 2019 im Hofsteigssal beendet der Schwarzacher seine erfolgreiche Dirigententätigkeit in Lauterach und widmet sich einer anderen Herausforderung. Schmidt übernimmt den Musikverein Hittisau-Bolgenach. Das Abschiedskonzert soll aber noch einmal etwas ganz Besonderes werden. „Es soll ein von Herzen kommendes Danke an die Musikanten der Bürgermusik sowie an das großartige Publikum sein, das uns und damit mir zehn Jahre lang die Treue gehalten hat“, sagt der leidenschaftliche Musiker.

Hymne an die Kinder

Was Mathias Schmid für seinen letzten Auftritt in der Uniform der Bürgermusik Lauterach auf die Bühne bringt, ist tatsächlich ein musikalisches Kleinod, denn das Konzert widmet sich dem Thema Kinder. Aufgeführt wird die 3. Symphonie von James Barnes „Hymne an die Kinder“, die emotionaler nicht sein könnte, denn die Geschichte dahinter geht wahrlich zu Herzen. Barnes begann an dieser Sinfonie zu schreiben, nachdem sein erstes Kind, eine Tochter, im Babyalter gestorben war. Während der Entstehungsphase wurden er und seine Frau neuerlich Eltern. „So entwickelte sich das Werk von der tiefsten Dunkelheit der Verzweiflung bis hin zum Erstrahlen von Erfüllung und Freude“, schrieb James Barnes. „Die Zuhörer dürfen ein wirklich schönes Konzerterlebnis erwarten“, ist denn auch Mathias Schmid überzeugt.

Der Schwarzacher übernahm die Bürgermusik Lauterach am 1. Jänner 2010 und entwickelte den schon damals auf hohem Niveau spielenden Klangkörper zu einem innovativen Blasorchester. Neben den traditionellen Kirchen- und Cäcilienkonzerten bleibt vor allem das von Mathias Schmidt arrangierte und geleitete Filmmusikprojekt „All you need is Hollywood“. Umgesetzt wurde es gemeinsam mit dem Jugendchor „Voices“ sowie den Solisten Julia Pfefferkorn und Philipp Lingg. „Das Feldkircher Montforthaus sowie das Bregenzer Festspielhaus waren schon Wochen vor der Aufführung restlos ausverkauft“, erinnert sich Schmidt. In seine Dirigentenära fallen zudem mehrere Spitzenplatzierungen bei Wettbewerben. Mit dem Cäcilienkonzert am kommenden Samstag, an dem der Schulchor der Musikmittelschule Götzis unter der Leitung von Paul Burtscher sowie die Gesangssolistin Lilly Held mitwirken, will sich Mathias Schmidt gebührend aus der Hofsteiggemeinde verabschieden. „Es ist an der Zeit, mich neuen Herausforderungen zu stellen“, meint er.

Vielschichtig unterwegs

Den Noten und vielfältigen Klängen bleibt Schmidt jedoch treu. Schließlich verdient er seine Brötchen als Berufsmusiker. Seine musikalische Zukunft zeigt sich jedoch sehr vielschichtig. So steht beispielsweise in Kürze das Abo 3 mit dem Symphonieorchester Vorarlberg an, dazu kommt noch im Dezember eine Tournee nach Rumänien mit dem Strauss Festival Orchester Wien. Weiters wird Mathias Schmidt bei Konzerten mit dem Tonhalleorchester St. Gallen zu sehen und zu hören sein. Das ist jedoch nur ein kleiner Ausschnitt aus dem vielfältigen musikalischen Wirken des jungen Mannes. Daneben unterrichtet Mathias Schmidt an den Musikschulen Hard und Hofsteig in Wolfurt. Dort ist er Lehrer für Schlaginstrumente. Er freut sich aber auch auf seine neue Aufgabe in Hittisau-Bolgenach, wo sich Mathias Schmid künftig als Dirigent des dortigen Musikvereins betätigen wird. Kartenreservierungen für das Cäcilienkonzert sind per E-Mail schriftführer@bm-lauterach.at möglich.