Ein Roman, der sich von selbst schrieb

Vorarlberg / 02.12.2019 • 18:20 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Autorin Sabine Grohs begann schon in ihrer Jugend Bücher zu schreiben. CM
Autorin Sabine Grohs begann schon in ihrer Jugend Bücher zu schreiben. CM

Eine Montafoner Großbürgervilla mitten im Wienerwald?

Bludenz Es ist ein grauer Herbsttag, an dem die Studentin Victoria Widerin zufällig, wenige Kilometer von Wien entfernt, mitten im Wienerwald auf eine ihr scheinbar bekannte Villa trifft: ein altes Montafonerhaus, das sie an die Heimat ihrer Familie erinnert und Rätsel aufgibt.

Bludenz, 1898: „Mit emsigen Schritt machte sich die Ahna Marianna Widerin auf den Weg nach Hause. Der Karren war nicht mehr schwer, jetzt, nach dem Markt. Er rollte ihr nach und sie führte ihn leicht wie ein williges Kälbchen an der Schnur.“ Ähnlich einem amerikanischen Roadmovie aus den 60er-Jahren führen die Protagonisten von „Außer Haus“ ihre Leser auf ihren Wegen durch das Tal und weit über die Grenzen ihrer eigenen kleinen Welt hinaus: In den Wienerwald, an einen Vorort von Paris bis nach Amerika. Ein Buch, das bilderreich bekannte und unbekannte Orte, die Gegenwart mit vergangenen Geschehnissen und ungewöhnliche Zusammentreffen mit der Vorsehung der Familienbiografie verbindet. Es ist die Erzählerin Victoria Widerin, die mit der Entdeckung der Montafoner Großbürgervilla im Wienerwald die Geheimnisse ihrer Familiengeschichte entwirrt und dabei auf einen sehr charmanten jungen Franzosen trifft, der mehr zur Lösung des Rätsels beitragen kann, als er selbst vermutet hätte.

Fiktiv und doch real

Autorin Sabine Grohs, 1968 geboren, ist selbst in Bludenz und dem Montafon aufgewachsen. 2014 kehrt sie von Wien in ihre Heimat zurück und beginnt kurz zuvor, alte Bilder und Dokumente ihrer Familie zu einem Roman zu verarbeiten. „Die Idee für den Roman nahm zusehends, mit jedem Schriftstück, jedem Brief, jedem Foto, das ich in Händen hielt, deutlichere Formen an. Als ich die Geschichte für mich selbst geordnet und zusammengefügt hatte, schrieb sich der Roman ganz von selbst,“ erzählt die Mutter dreier Töchter, die in Bludenz lebt, unterrichtet und arbeitet. Ihr Humor und ihre Liebe zum Detail beleben den Roman, ohne dabei die Ernsthaftigkeit der Geschichte zu unterwandern. „Außer Haus“ ist prall gefüllt mit außergewöhnlichen Begegnungen und Erlebnissen. Eine berührende Erzählung über die Auf- und Abbrüche des Lebens.

Mut zum Innehalten

Die Geschichte der Familien Widerin und Burger unterhält, schweift beinahe spielerisch von Ort zu Ort und fordert immer wieder zum Innehalten und Nachsinnen ein. Es sind die leisen Töne, die berühren, wenn von denen die Rede ist, die nach dem Krieg oder einem Unglück nicht mehr nach Hause kommen und – noch mehr – von den Zurückgebliebenen. Momente der Stille, die auch die Schriftstellerin selbst immer wieder sucht. Zeit fürs Schreiben findet sie vor allem abends, „dann kann ich in Ruhe in meinen Geschichten versinken, ganz in eine fremde Welt, die doch die meine ist, abtauchen.“ Sabine Grohs schreibt, so lange sie sich erinnern kann. „Mein erstes Buch habe ich im Alter von zehn Jahren geschrieben. Es hieß „Unser Wecker erzählt“, und ich habe es meinen Lehrern im Gymnasium zu Weihnachten verschenkt. Heute muss ich darüber schmunzeln, mit dem Schreiben ist es mir allerdings mein Leben lang ernst geblieben.“

Prädikat: Lesenswert

„Außer Haus“ erzählt eine Familiengeschichte über sechs Generationen, wie sie so oder so ähnlich von unzähligen Männern, Frauen und deren Nachkommen erlebt, erzählt und weitergegeben wird. Die Schriftstellerin Sabine Grohs trägt in ihrem Roman Lebensgeschichten mit Leerstellen zusammen und fügt sie in eine mögliche Wirklichkeit ein. Ein wunderbares Leseerlebnis mit malerischer Tiefenschärfe für das Sein und Wirken der Menschen heute und in vergangener Zeit. CM

Zur Person

Sabine Grohs

Geboren 14. September 1968

Familie Partnerschaft, 3 Töchter

Beruf Marketingexpertin, Autorin, Lehrerin in der Erwachsenenbildung

„Außer Haus“ – im Eigenverlag GrohsFORMAT erschienen

Lesungen am Mittwoch, 4. Dezember, 19.30 Uhr in der Buchhandlung Rapunzel in Dornbirn.