„Wie regional sind unsere Lebensmittel?“

Vorarlberg / 02.12.2019 • 18:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hannes Royer verstand es, in seinem Vortrag authentisch und mitreißend zu informieren. mo
Hannes Royer verstand es, in seinem Vortrag authentisch und mitreißend zu informieren. mo

200 Besucher bei Vortrag von Hannes Royer in Hittisau.

Hittisau Das Interesse der rund 200 Zuhörer im voll besetzten Ritter-von-Bergmann Saal war offensichtlich – in der Diskussion und in den noch lange nach dem Vortrag geführten Gesprächen auf dem Marktplatz der Regionalinitiativen. Zahlreiche Vertreter aus der Landwirtschaft, aus Handel, Verarbeitung und Gastronomie stellten im Rahmen des Abends ihre Produkte und Angebote vor und diskutierten mit den Gästen.

Klare Worte

Klare Worte fand Hannes Royer bei seinem Vortrag „Wie regional sind unsere Lebensmittel?“ „Die bäuerliche Landwirtschaft wird in Österreich verschwinden, wenn es so weitergeht, und es wird nicht einmal jemand merken in Europa“, skizzierte er die Zukunft. Die industrialisierte Landwirtschaft in anderen Ländern würde die dann fehlenden Lebensmittelmengen problemlos kompensieren. „Nur die Österreicherinnen und Österreicher haben dann keine Möglichkeit mehr, auf die Art und Weise, wie ihre Lebensmittel produziert werden, Einfluss zu nehmen. Sie müssen essen, was in den industrialisierten landwirtschaftlichen Betrieben in der ganzen Welt erzeugt wird“, so Royer.

„Geiz ist geil“-Mentalität

In seinem Vortrag prangert er die alleinige Fokussierung auf den Preis für die Wahl der Lebensmittel an: „Durch die weit verbreitete ‚Geiz ist geil‘-Mentalität ist jedes andere Auswahlkriterium für unsere Ernährung völlig untergeordnet bis nicht vorhanden. Qualität? Tierwohl? Landschaftspflege? Alles Fehlanzeige bei der Kaufentscheidung.“ Er plädiert für einen sorgsamen Umgang bei der Wahl der Lebensmittel. Jeder Mensch nehme im Laufe seines Lebens im Schnitt um die 60 Tonnen an Lebensmitteln auf, somit habe jeder Einzelne eine große Macht und wesentlichen Gestaltungseinfluss.

Zeichnerisch festgehalten

Markus Barnay moderierte den Abend, den Naturpark Nagelfluhkette, Energieregion Vorderwald und die Krone Hittisau initiiert haben. Dennis de Jonge hielt mittels Grafic Recording die wesentlichen Aussagen des Abends zeichnerisch fest. Weitere Informationen und informativ recherchierte Videos zu österreichischen Lebensmitteln sind auf der Homepage des Vereins „Land schafft Leben“ zu finden, dessen Gründer und Obmann Hannes Royer ist. MO

Organisationsteam: Monika Forster, Dietmar Nussbaumer und Carina Niedermair.
Organisationsteam: Monika Forster, Dietmar Nussbaumer und Carina Niedermair.