Areal mit Leuchtturmfunktion

Vorarlberg / 03.12.2019 • 19:32 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im Rahmen des Prozesses zur Entwicklung einer Marke Vorarlberg wird der Campus V weiter ausgebaut. land
Im Rahmen des Prozesses zur Entwicklung einer Marke Vorarlberg wird der Campus V weiter ausgebaut. land

Land Vorarlberg beteiligt sich an der Weiterentwicklung des Campus V.

Dornbirn Die Fachhochschule und der Campus V in Dornbirn sollen über die kommenden Jahre weiterentwickelt werden. 20.000 Quadratmeter Fläche, 70 Unternehmen, 700 Mitarbeiter und 1400 Studierende – so die heutigen Kennzahlen des Areals. Zuhause sind dort Wissenschaft und Forschung, Start-ups und die digitale Szene.

Das Land Vorarlberg will dort nun eine stärkere Rolle einnehmen und steigt aus diesem Grund nun als Gesellschafter der CAMPUS Dornbirn II Investment GmbH ein. Dazu wurde der 20-Prozent-Anteil der Hypo übernommen. Kostenpunkt: drei Millionen Euro. Die Stadt Dornbirn bleibt bei ihrem 40-Prozent-Anteil. Die Prisma Investment GmbH stockt von 30 ebenfalls auf 40 Prozent auf.

Die Gesellschaft wurde bereits vor 13 Jahren gegründet. Das Ziel war es, gemeinsam mit privaten Partnern das Areal als Zentrum der Kreativwirtschaft zu entwickeln. Der erste Beitrag war das 1996 fertiggestellte Competence Center Dornbirn. Später wurden die Liegenschaften der ehemaligen Postgarage angekauft.

Es sei sinnvoll, dass die öffentliche Hand im Zuge der digitalen Transformation sowie der Forcierung der Innovationsdynamik nun eine aktivere Rolle einnimmt, sagt Landeshauptmann Markus Wallner. Denn das Areal soll zum Leuchtturmprojekt für die Region werden. Konkret sollen nicht nur das FH-Studienangebot sowie die Forschungskapazitäten ausgebaut werden, sondern auch zusätzliche Arbeitsplätze im Innovations-, Kreativ- und Technologiebereich geschaffen werden. Neben der Erhöhung der Attraktivität des Standorts für international Studierende versprechen sich die Projektbetreiber auch ein attraktives Umfeld für Betriebsansiedelungen. Zudem sollen Wohnungen für Studierende oder junge Paare entstehen.

100 Millionen für Erweiterung

Als erster Schritt wird die FH Vorarlberg ausgebaut. Zunächst ist die Aufstockung des bestehenden Gebäudes vorgesehen, dann wird ein neuer Bauteil errichtet, und zum Schluss folgt die komplette Sanierung und Modernisierung der ehemaligen Textilschule. Insgesamt sind für die erste Ausbauphase am Campus V in den Jahren 2019 bis 2024 ca. 100 Millionen Euro zur Erweiterung der Gebäudeinfrastruktur vorgesehen. Dadurch wird die gesamte Nutzfläche um 12.500 auf 37.500 Quadratmeter zunehmen. VN-reh