Beschwingter Konzertabend mit der Stadtmusik

Vorarlberg / 03.12.2019 • 17:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Erinnerungsfoto mit den jüngsten Fans: Julian und Emanuel Meznar begrüßten Gabriel und Valentin herzlich.
Ein Erinnerungsfoto mit den jüngsten Fans: Julian und Emanuel Meznar begrüßten Gabriel und Valentin herzlich.

Bludenz Kapellmeister Zsolt Ardai und seine Stadtmusik Bludenz wurden beim Cäciliakonzert am vergangenen Samstag im bis auf den letzten Platz ausverkauften Stadtsaal mit Standing Ovations belohnt. Bevor die Stadtmusik allerdings die Bühne betrat, zeigte der musikalische Nachwuchs aus Bludenz und Bürs, wieviel Spaß das gemeindeübergreifende Musizieren macht. Die Musikfabrik unter Bernhard Matt eröffnete charmant und beschwingt den Konzertabend.

Anschließend sorgte die Stadtmusik für zahlreiche musikalische Highlights, Überraschungen und viel Abwechslung. Der musikalische Bogen spannte sich von der Romantik zur Sinfonischen Blasmusik bis hin zur modernen Unterhaltungsliteratur. Der Solist des Abends kam aus den eigenen Reihen. Thomas Burgstaller, ein hochbegabter Nachwuchsmusiker, brachte mit „Morceau symphonique“ ein anspruchsvolles Posaunenkonzert zu Gehör.

Viel Applaus und Anerkennung gab es auch für die Geehrten des Abends. Irmgard Feuerstein (Querflöte) und Matthias Walch (Posaune) wurde für die 25-jährige Mitgliedschaft bei der Stadtmusik gedankt, Walter Helbok (Tuba) gar für 50 Jahre. Obmann Edgar Fleisch (Horn) wurde für 40 Jahre Vorarlberger Blasmusikverband geehrt, der Vollblut-Musikant Werner Spagolla (Klarinette) für 50 Jahre.

Auch die Absolventen der Leistungsabzeichen wurden vorgestellt. Luca Dreier, Selina Mahner und Gian-Luca Schaub absolvierten heuer das Junior-Abzeichen, Jana Juriatti und Noa Montibeller das Bronzene. Zum ersten Mal beim Cäcilia-Konzert mit der Stadtmusik auf der Bühne waren Markus Begle und Emanuel Meznar. MEL

Die Stadtmusik Bludenz sorgte für einen atemberaubenden Konzertabend.
Die Stadtmusik Bludenz sorgte für einen atemberaubenden Konzertabend.