Bürgerdialog zur Lingenauer Zukunft

Vorarlberg / 03.12.2019 • 17:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Stefan Hagen, Bgm. Annette Sohler und Kriemhild Büchel-Kapeller führten durch den Abend. mo
Stefan Hagen, Bgm. Annette Sohler und Kriemhild Büchel-Kapeller führten durch den Abend. mo

Lingenauer Bürger informierten sich über Gemeindewahl 2020.

Lingenau Nächstes Jahr wird am 15. März in ganz Vorarlberg und so auch in Lingenau die Gemeindevertretung neu gewählt. Die Gemeinde Lingenau hat kürzlich interessierte Gemeindebürgerinnen und –bürger zu einem Bürgerdialog in den Wäldersaal eingeladen, in dem über die vergangenen Jahre berichtet und ein Ausblick auf die kommende Wahl und die anstehenden Aufgaben gegeben wurde.

Aktiv mitgestalten

„Es braucht Menschen, die sich im Rahmen der Gemeindevertretung einbringen und so das Dorf aktiv mitgestalten. Demokratische Mitbestimmung ist kein theoretisches Ideal, sondern die praktische Form, in der das Zusammenleben in unserer Gesellschaft organisiert wird und wichtige Weichen für die Dorfentwicklung gestellt werden“, betonte Bürgermeisterin Annette Sohler. Moderiert wurde der Informationsabend von Stefan Hagen und Kriemhild Büchel-Kapeller (Zukunftsbüro des Landes Vorarlberg). Beide Moderatoren und Bürgermeisterin Annette Sohler gaben an diesem Abend einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten der Teilnahme und den jeweils damit verbundenen Aufwand.

Vorwahl wichtig

Gemeindevertreterin Carmen Steurer und die beiden Gemeindevertreter Joachim Singer und David Hagspiel sowie der langjährige Gemeindevertreter Erich Schwärzler erläuterten in einer Podiumsdiskussion ihre Sichtweise zur Arbeit in der Gemeinde. Bürgermeisterin Sohler erläuterte die Vorgehensweise zur geplanten Vorwahl und betont die Wichtigkeit der Teilnahme an der Vorwahl. Im Jänner können die zuvor zugesendeten Stimmzettel mit den Vorschlägen für die Lingenauer Bürgerliste im Gemeindesitzungssaal abgegeben werden. Diese werden von einer Wahlkommission ausgezählt. In der Fragerunde hatten die anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörer die Möglichkeit, sich über die Gemeindearbeit und anstehende Projekte zu erkundigen. Der Abend klang gemütlich mit Getränken und einem regen Austausch aus. MO