Landesrätin und Neos sind unterschiedlicher Meinung

Vorarlberg / 03.12.2019 • 18:21 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz Der Vermögensregress bei der stationären Pflege ist zwar abgeschafft, in manchen Fällen mussten Angehörige dennoch zahlen. Und zwar, wenn der Heimbewohner stirbt, bevor sein Antrag auf Mindestsicherung bearbeitet werden konnte. Wie die VN berichteten, wurde diese Lücke heuer geschlossen, Altfälle existieren aber. In einer Anfrage wollte Neos-Mandatar Johannes Gasser von Wiesflecker wissen, ob auch für Fälle vor 2019 die Heimkosten erstattet werden. Er sei überzeugt, das müsse so sein. In der Antwort, die nun vorliegt, widerspricht Wiesflecker: „Aus Sicht der Mindestsicherung besteht in diesem Fall kein Handlungsbedarf.“ Wie viele betroffen sind, ist nicht bekannt.