Thalhammer an Spitze von stark verjüngter grüner Stadtliste

Vorarlberg / 03.12.2019 • 18:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Marlene Thalhammer (63) tritt als Bürgermeisterkandidatin an. ARCHIV
Marlene Thalhammer (63) tritt als Bürgermeisterkandidatin an. ARCHIV

feldkirch Am 15. März 2020 werden in Vorarlberg die Gemeindevertretungen und die Bürgermeister gewählt. Als eine der ersten Gruppierungen hat die grüne Liste Feldkirch blüht ihr Team gewählt. An der Spitze steht mit Marlene Thalhammer (63) ein „Urgestein“ der Liste, die derzeitige Umweltstadträtin geht auch ins Rennen um das Bürgermeisteramt.

Dahinter kommt es aber zu einer starken Verjüngung der Partei. Auf Platz zwei und drei kandidieren mit der Soziologin Laura Fetz (29) und dem Pädagogen Christian Rauch (26) zwei bisher außerhalb der grünen Liste weniger bekannte Kandidaten. Nina Tomaselli (34) ist dagegen als Neo-Nationalrätin schon aus dem alten Feldkirch-blüht-Team bekannt. Auf den weiteren Plätzen folgt mit Markus Gächter, Natascha Soursos, Reinhard Kuntner, Elisabeth Ebli, Michael Berchtold und Marie-Rose Rodewald-Cerha eine Mischung aus altbekannten und neuen Kandidaten. Bemerkenswert ist dabei sicherlich die Kommunikationsexpertin Soursos. Sie arbeitet für die Grüne Wirtschaft Vorarlberg und war bis Oktober 2017 Gemeinderätin in Zwischenwasser. Damals aber noch auf einem Ticket der Volkspartei.

Thalhammer zeigt sich erfreut über den frischen Wind: „Das verleiht richtig Flügel.“ Der inhaltliche Fokus der Feldkircher Grünen soll in den nächsten fünf Jahren vor allem auf den Themen Klimaschutz und Mobilität sowie Bildung und Jugend liegen. VN-GMS