Verwandlung

Vorarlberg / 03.12.2019 • 18:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Verbergen lässt sie sich nicht, die Nervosität. Er nestelt an seinem Kragen herum. Verflixt eng ist das, und der Krawattenknopf bleibt ein Mysterium. Aber da ist er nicht allein: Die Woche über stehen die jungen Damen und Herren in Werkhallen. Bringen tonnenschwere Werkzeuge zum Laufen, arbeiten im Schichtbetrieb. Manch einem ist der Overall zur zweiten Haut geworden.

Aber jetzt betreten sie in Anzug und Abendkleid den Ballsaal, richtig schnieke, würde der Berliner sagen. Haben die Stahlkappen gegen gelacktes Schuhwerk vertauscht, werden mit ihren Eltern von einem eigens bestellten Fotografen abgelichtet. Die Firma stellt ihre Absolventen auf die Bühne. Die werden dort mit Handschlag und manch einer mit einer Umarmung von ihren Ausbildern empfangen. Bei Fingerfood und Sekt und Bierchen. Kein Zweifel, die Firma lässt sich ihre Lehrabschlüsse etwas kosten.

Schön ist das. Und wertschätzend. Aber das Wichtigste bringen zwei Sätze auf den Punkt. Richtige Zaubersprüche sind das. Mit ihnen heben die Altgedienten die Mädchen und Burschen auf Augenhöhe: „Ihr seid unsere Zukunft!“, sagen sie und „Wir brauchen Euch.“ Zwei Sätze mit der Kraft der Verwandlung.

Thomas Matt

redaktion@vn.at