200 Kilogramm Vochazer-­Kokosbusserl 2.0

Vorarlberg / 05.12.2019 • 19:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bäckermeister Georg Vochazer (r.) mit Florian Oberforcher und Barbara Gilhaus-Sturn von der Bregenzer „stattcooperative“. stattcooperative
Bäckermeister Georg Vochazer (r.) mit Florian Oberforcher und Barbara Gilhaus-Sturn von der Bregenzer „stattcooperative“. stattcooperative

Bregenz Liebhaber der Vochazer-Kokosbusserl können aufatmen: Die Mitglieder der Bregenzer „stattcooperative“ haben sich wieder an den Backofen gestellt und 200 Kilo „Kokosle“ produziert. Die Weihnachtskekse, gebacken nach dem Originalrezept von Bäckermeister Georg Vochazer, sind an zwei Adventwochenenden (7. und 8. Dezember sowie 14. und 15. Dezember, jeweils ab 16 Uhr) in der altehrwürdigen Bäckerei Vochazer in der Maurachgasse erhältlich.

Die „stattcooperative“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Leerstände in der Bregenzer Innenstadt zu beleben. Ein Projekt ist die Kokosbusserl-Aktion. Nachdem die Kekse im Vorjahr nach wenigen Stunden ausverkauft waren, wurde der Backprozess heuer noch einmal optimiert. „2018 haben noch sieben Haushalte privat nach Georgs Rezept gebacken. Es mussten Nachtschichten eingelegt werden, um der großen Nachfrage auch am zweiten Verkaufswochenende gerecht werden zu können. Heuer durften wir zu elft, natürlich unter der fachkundigen Anleitung von Georg Vochazer, die Backstube von Thomas Kloser unsicher machen und dessen großen Ofen verwenden“, berichtet stattcooperative-Mitglied Barbara Gilhaus-Sturn.

Bäckermeister Georg Vochazer (r.) mit Florian Oberforcher und Barbara Gilhaus-Sturn von der Bregenzer „stattcooperative“. stattcooperative
Bäckermeister Georg Vochazer (r.) mit Florian Oberforcher und Barbara Gilhaus-Sturn von der Bregenzer „stattcooperative“. stattcooperative

2,2-2,5 dl Eiweiß

500 g Backzucker (fein)

350 g Kokosflocken

 

Eiweiß mit Zucker und ungefähr der Hälfte der Kokosflocken anrühren und im Wasserbad unter langsamem Rühren (mit Kochlöffel, soll nicht schaumig sein) erwärmen (ca. 40°C-45°C), dann nach und nach die restlichen Kokosflocken dazugeben (bis die Masse dressierfähig). Mit einem Dressierbeutel dressieren und bei 180°C-190°C abbacken.