Warum Sandra Validzic gerne Bildgeschichten erzählt

Vorarlberg / 06.12.2019 • 14:30 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Spaß und die Freude standen beim Fotoprojekt „Ich bin wie du“ von Sandra Validzic, hier im Bild mit Joshua, im Vordergrund. VALISA

Die Nenzinger Fotografin erzählt mit ihren Bildern Geschichten und setzte heuer das Fotoprojekt „Ich bin wie du“ um.

Nenzing „Ich bin ein sehr kreativer Mensch. Diese Kreativität kann ich mit der Fotografie umsetzen und ausleben“, sagt Sandra Validzic. Die Fotografie fasziniert die gebürtige Hohenemserin schon seit ihrer Jugend. Als Make-up-Artist kam die gelernte Kosmetikerin auch beruflich regelmäßig mit Fotografen in Kontakt. Dies weckte in ihr den Wunsch, sich in diesem Bereich weiterzubilden.

Vor drei Jahren wagte die heute 31-Jährige unter dem Pseudonym Valisa schließlich den Schritt in die Selbstständigkeit und machte mit einem eigenen Studio in ihrem Eigenheim in Nenzing ihr Hobby zum Beruf. Bei der Ausübung ihrer Tätigkeit geht es der sympathischen Oberländerin nicht nur darum, Momente festzuhalten bzw. Erinnerungen zu speichern. „Ich möchte mit meinen Bildern Geschichten erzählen. Das war auch die Motivation hinter dem Fotoprojekt ‚Ich bin wie du‘, das ich heuer gemeinsam mit der Hilfsorganisation Stunde des Herzens verwirklicht habe“, so Validzic. Die Idee zu so einem Projekt geisterte schon lange im Kopf der zweifachen Mutter herum. Nachdem sie vor einem Jahr im Wirtschaftspark Walgau in Nenzing die geeigneten Räumlichkeiten für ihr Fotostudio gefunden hatte, konnte das Projekt gestartet werden. „Den Titel habe ich gewählt, weil ich mit dem Projekt zeigen will, dass auch Kinder, die im Rollstuhl sitzen oder eine Prothese tragen, einfach nur Kinder sind“, so Validzic.

Das Fotoprojekt stieß bei den von der Hilfsorganisation betreuten Familien auf große Begeisterung. Diese war so groß, dass schließlich 23 Bilder mit Kindern und Jugendlichen mit gesundheitlichen Einschränkungen entstanden. Mit den Bildern wurde nun sogar ein Kalender gestaltet, dessen Verkaufserlös krebskranken Kindern in Vorarlberg zugutekommt. „Das Projekt war eine enorme Erfahrung für mich. Die Ehrlichkeit und Dankbarkeit der Kinder war sehr berührend. Ich werde mich noch lange an die schönen Momente und die vielen Umarmungen zurückerinnern“, so die kreative Fotokünstlerin, die eine Fortsetzung des Projekts nicht ausschließt.

Kalenderpräsentation

Morgen, Samstag, wird der Kalender ab 17 Uhr im Wirtschaftspark in Nenzing erstmals präsentiert. Die Bilder wurden für die Präsentation auf große Leinwände gedruckt und sind auf das ganze Gebäude verteilt.

Mit Livemusik, Gebäck und Glühwein soll dabei Weihnachtsstimmung verbreitet werden. Zudem kann mit dem Kauf der Kalender auch etwas Gutes getan werden.