Aus dem Polizeibericht

Vorarlberg / 08.12.2019 • 22:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In Hohenems krachte es. Bei den Autos liefen Betriebsstoffe aus. FW Hohenems
In Hohenems krachte es. Bei den Autos liefen Betriebsstoffe aus. FW Hohenems

6000 Euro Schaden

Weißensberg Weil er zu spät bremste, krachte ein 28-jähriger Franzose auf der A 96 bei Weißensberg in das Auto einer 38-jährigen Österreicherin. Die beiden waren am Freitag gegen 14 Uhr in Richtung München unterwegs. Wegen eines Verkehrsunfalls mit mehreren Beteiligten mussten die vorausfahrenden Fahrzeuge bremsen. Der 28-Jährige erkannte das laut Polizei offensichtlich zu spät und fuhr auf das Auto der 38-Jährigen auf. Die Lenker und ihre Mitfahrer blieben unverletzt. An den Pkw entstand ein Schaden von 6000 Euro.

 

Drama im Freizeitbad

Sonthofen Bei einem Unfall in einem Freizeitbad in Sonthofen ist am Samstag ein vierjähriges Kind ums Leben gekommen. Das Kind, zu dessen Geschlecht und Nationalität die Polizei am Sonntag keine Angaben machte, starb trotz Wiederbelebungsversuchen nach einem Transport in das Klinikum Kempten. Ein Fremdverschulden wurde ersten Ermittlungen zufolge ausgeschlossen.

Bindemittel-Einsatz

Hohenems Am Nikolaustag wurde die Feuerwehr Hohenems zu einem Verkehrsunfall in die Lustenauerstraße gerufen. Nachdem zwei Autos ineinandergekracht waren, liefen Betriebsstoffe aus. Die Einsatzkräfte rückten mit Bindemitteln an und reinigten die Fahrbahn. Im Einsatz standen auch die Rettung, die Polizei und der ÖAMTC mit einem Abschleppfahrzeug.