Themen, die Vorarlberg bewegen

Vorarlberg / 08.12.2019 • 17:44 Uhr / 9 Minuten Lesezeit

VN-Regionalumfrage befasste sich mit den wichtigsten Themenkomplexen in 18 Vorarlberger Regionen.

Welche lokalpolitischen Themen sind den Vorarlbergern wichtig? Das wollten die Vorarlberger Nachrichten von den Bürgern erfahren und starteten die große VN-Regionalumfrage. Per Fragebogen, der mit der Post in jeden Briefkasten zugestellt wurde, oder online auf VN.at konnten die Menschen zu Themen aus ihrem Landesteil abstimmen. Für 18 verschiedene Städte und Regionen Vorarlbergs erhielten die Leser Fragebögen. VN und die VN-Heimatausgaben begleiteten die mehrere Wochen laufende Umfrage und ziehen nun Bilanz.

Bludenz

Das politische Hickhack der letzten Jahre wünschen sich die Bludenzer nicht mehr, das machten die Teilnehmer an der VN-Regionalumfrage deutlich. Stattdessen sollen sich die Stadtväter darauf konzentrieren, das Verkehrsproblem in den Griff zu bekommen und in Infrastruktur und Bildung investieren. Zumindest beim letzten Punkt tut sich etwas, wenn auch wiederum nicht ohne Hin und Her: Ein bereits beschlossenes Maßnahmenpaket wurde nochmal aufgeschnürt, so soll am Campus Mitte ein Zubau an der VS die Platzprobleme lösen, ein Musikschulneubau ist vom Tisch.

Brandnertal

In der Talschaft gibt es besonders viele Zweitwohnungen. Sollte man Maßnahmen dagegen ergreifen? Das fragten die VN die dortigen Bewohner. Ein einstimmiges Ja war das Ergebnis. Auch eine bessere Öffi-Anbindung steht auf der Wunschliste der Brandner und Bürserberger.

Bregenz

In der Landeshauptstadt ist leistbarer Wohnraum ein großes Thema. Aber auch die Freizeitmöglichkeiten nehmen einen hohen Stellenwert ein, so wünscht sich der überwiegende Teil der Umfrageteilnehmer mehr Sicherheitspersonal an der Pipeline. Besonders am Herzen liegt den Bregenzern die Radinfrastruktur, hier wünschen sich rund 80 Prozent eine Verbesserung. Bei diversen Arbeitsgruppen zeigte sich, dass sich die Radfahrer mehr Verbindungen von der Stadt zum See sowie die Trennung von Rad- und Fußwegen wünschen, heißt es aus dem Rathaus.

Bregenzerwald

Hat der Bregenzerwald genügend Ärzte? Wie ist es um den öffentlichen Personennahverkehr bestellt? Hier war die Aussage der Wälder Teilnehmer an der Regionalumfrage klar: Beides gehört ausgebaut. Auch ein anderes Thema interessierte die Leser, nämlich das Sterben traditioneller Gasthäuser. Interessant war hierzu die Recherche von Raumforscher Johannes Herburger, der herausfand, dass seit 1950 die Zahl der Hotels und Restaurants gestiegen, die der Wirtshäuser aber gesunken ist.

Dornbirn

Über 3000 gemeinnützige Wohnungen gibt es in der Messestadt, dennoch gehen die Mieten durch die Decke. Klar, dass die Teilnehmer an der VN-Regionalumfrage vor allem den Ausbau des leistbaren Wohnraums als ein wichtiges Thema betrachten. „Die Stadt unterstützt gemeinnützige Wohnbauträger mit Grundstücken“ erklärte diesbezüglich Bürgermeisterin Andrea Kaufmann auf Nachfrage und verwies auf laufende Projekte, etwa in Kastenlangen. Nicht nur auf Gegenliebe stießen andererseits die Maßnahmen am Busbahnhof, vor allem die seit Juli geltende Sperre für den privaten Verkehr ist wenig beliebt.

Feldkirch

Der Stadtteil Nofels hat grünes Licht für eine Apotheke bekommen, aber man wünscht sich auch in Tosters eine. Hierzu steht in den kommenden Tagen eine wichtige Gerichtsentscheidung an. Zu gut 90 Prozent als sehr wichtig bezeichneten die Feldkircher Teilnehmer jedoch besonders zwei Themen: den Ausbau von altersgerechten Wohnformen in der Montfortstadt sowie die Lösung der problematischen Verkehrssituation. Hier sind die Forumsteilnehmer dafür, schon vor dem Bau des Stadttunnels Maßnahmen zur Entlastung zu ergreifen.

Hofsteig

Hohe Wellen schlug jüngst das Thema Harder Hafen. Mit einer deutlichen Mehrheit lehnte die Bevölkerung bei der Volksabstimmung den den sogenannten Durchstich ab. In der VN-Regionalumfrage hingegen waren die Meinungen geteilt. Die Entwicklung des Hafenquartiers betrachteten etwa gleich viele Teilnehmer als wichtig, weniger wichtig oder enthielten sich. Topthema war bei den Hardern der Bereich Öffis: Hier wünschten sich die meisten Teilnehmer einen Ausbau des Angebots.

Hohenems

Während Fragen etwa nach der Wichtigkeit des Steinbruchs Unterklien keine einhelligen Meinungen ergaben, waren sich die Hohenemser in einem Punkt einig: Die Einkaufsinnenstadt muss gestärkt werden. In den Kommentarzeilen äußerten sie zahlreiche Vorschläge. Vor allem kleine, inhabergeführte Läden schweben demnach den Hohenemsern vor. Kleine, feine Veranstaltungen wie das „Stroßa Leaba“ kommen ebenfalls gut an.

Kleinwalsertal

Ja, der Tourismus ist für die Gemeinde Mittelberg wichtig, aber man sollte nicht allein auf dieses Gewerbe setzen. Diese Bilanz kann man aus dem Ergebnis der Regionalumfrage im Kleinwalsertal ziehen. Hier fand ein überwiegender Teil der Leser weitere Investitionen in die touristische Infrastruktur zwar wichtig, ebenso viele jedoch möchten Arbeitsplätze außerhalb des Fremdenverkehrs stärken.

Klostertal/Arlberg

In Touristenbetten wird am Arlberg stets investiert, aber wie sieht es mit dem Wohnraum für die Einheimischen aus? Wenn man nach der VN-Regionalumfrage geht, besteht gerade hier Nachholbedarf. Rund 90 Prozent der Teilnehmer sind der Meinung, Wohnraum für junge Familien müsste weiter oben auf der Prioritätenliste stehen. Der Ausbau der S 16 für eine bessere Anbindung an die übrigen Landesteile wird mehrheitlich befürwortet.

Kummenberg

Der Hofsteig oder Feldkirch haben es schon: Ein zentrales Altstoffsammelzentrum. Die Abfallentsorgung und Aufbereitung an einem Ort zu konzentrieren soll helfen, Kosten zu senken. Am Kummenberg scheitern die Pläne bislang vor allem an der Standortsuche. Dabei zeigt die VN-Regionalumfrage: Rund 80 Prozent der Teilnehmer wäre eine solche Einrichtung wichtig.

Leiblachtal

Vielen Bürgern missfällt das Müllproblem am See. Die VN stellten daher die Frage: Wie wichtig wären Ihnen weitere Maßnahmen für ein sauberes Bodenseeufer? Es verwundert nicht, dass die Teilnehmer sich einig waren: 113 von 115 Stimmen aus dem Leiblachtal lauteten „sehr wichtig“. Für ein weiteres Topthema tat sich jüngst überraschend eine Lösung hervor: Durch die Mautbefreiung auf der A 14 bis Hohenems soll sich der Verkehr zwischen Lindau und Bregenz beruhigen, was ebenfalls vielen Umfrageteilnehmern wichtig ist.

Lustenau

Wird das Jahrhundertprojekt Rhesi die Marktgemeinde besser vor Hochwasser schützen? Einige Umfrageteilnehmer waren skeptisch, hat doch der schnell abfließende begradigte Rhein diesen Zweck bisher nicht schlecht erfüllt. Rhesi-Projektleiter Markus Mähr ging im VN-Gespräch auf die Sorgen der Leser ein und beantwortete einige der offenen Fragen der Teilnehmer, etwa nach dem Ausbaggern von Kies und der Trinkwasserqualität. Er verspricht: Mit Rhesi ist das Rheintal vor Überflutungen besser geschützt.

Montafon

Eine Entwicklung, die den ländlichen Raum betrifft, macht den Montafoner Lesern offenbar besonders zu schaffen: Der Mangel an Land-, und Gemeindeärzten. In über 90 Prozent der eingereichten Umfragebögen bzw. der Onlineformulare bezeichnen die Menschen es als sehr wichtig, dass hier mehr Initiativen gesetzt werden. Eine Mehrheit hält es für bedeutsam, bei allen Investitionen in den Tourismus den Naturschutz nicht zu vergessen.

Rankweil

Die Ringstraße, die den Liebfrauenberg umkreist, wird täglich von 17.000 Fahrzeugen genutzt. Die Neugestaltung dieser zentralen Ortsdurchfahrt ist vielen Ranklern wichtig, vor allem Fahrradfahrer wollen sich auf der Ringstraße sicherer fühlen. Im Rathaus arbeitet man derzeit daran, die 50 nötigen Grundablösen für die Umgestaltung zu verhandeln. Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall gab sich auf VN-Nachfrage zuversichtlich.

Rheindelta

„Wir bauen die Landesradroute zwischen dem Bruggerloch und dem Birkele aus“, erklärte der Höchster Bürgermeister Herbert Sparr gegenüber den VN. Denn unter anderem das Thema Radwege war den Teilnehmern aus dem Rheindelta wichtig. Fußach soll in der Höchsterstraße auch seine erste Fahrradstraße erhalten.

Vorderland

Während es beim Thema Gasthaussterben eine erneute Hiobsbotschaft gibt – die Krone in Dafins schließt – wird den Vorderländern der Wunsch nach einem Altstoffsammelzentrum erfüllt, am ASZ startet bald der Probebetrieb. Mit dem Sulner Kindercampus wird Anfang 2020 eine neue Kinderbetreuungseinrichtung bezogen, was sich auch viele Umfrageteilnehmer wünschen.

Walgau/Großes Walsertal

Eine rege Teilnahme war im Walgau und Großen Walsertal zu verzeichnen, wo den abgegebenen Stimmen zu entnehmen war, dass den Mensch vor allem die Kooperation unter den Gemeinden wichtig ist. Außerdem wird der Erhalt der Landesgrünzone hier besonders ernst genommen.

Für die Teilnehmer gab es etwas zu gewinnen: Anke Hilger (Russmedia) überreichte Arnold Schmidinger aus Egg Gutscheine für eine Ballonfahrt für zwei Personen. VN/Paulitsch
Für die Teilnehmer gab es etwas zu gewinnen: Anke Hilger (Russmedia) überreichte Arnold Schmidinger aus Egg Gutscheine für eine Ballonfahrt für zwei Personen. VN/Paulitsch