Aktiver und kreativer Adventzauber in Zwischenwasser

Vorarlberg / 09.12.2019 • 11:50 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
 Der Frödischsaal bietet dem Adventzauber einen wettersicheren Standort. Auf Marktstände müssen die Besucher aber deshalb nicht verzichten. Egle
Der Frödischsaal bietet dem Adventzauber einen wettersicheren Standort. Auf Marktstände müssen die Besucher aber deshalb nicht verzichten. Egle

Viel Zuspruch für Weihnachtsmarkt im und um den Frödischsaal.

Zwischenwasser Der Verein „aktiv & kreativ“ von Obfrau Claudia Welte und ihrem Team veranstaltete einige Jahre den Adventzauber in der Parzelle Buchebrunnen, nun war man bereits zum zweiten Mal zu Gast im Frödischsaal in Muntlix und hat dort seine neue Heimat gefunden. Zwar war die Atmosphäre am ehemaligen Standort unverwechselbar, aber die Lage im Zentrum von Muntlix bietet doch einige Vorteile. Neben der Wettersicherheit – Buchebrunnen war immer ein Freiluftmarkt – die Infrastruktur im Herzen von Zwischenwasser ist doch eine andere. Der Markt ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, zudem bietet der Saal mehr an Platz und spielt auch technisch alle Stücke.

Lukullisches und Musikalisches

So steuerten dieses Jahr zahlreiche Besucher den Adventzauber an und schauten bei den mehr als 30 Austellern vorbei. Diese boten neben vielfältiger Handwerkskunst auch die eine oder andere süße respektive hochprozentige Versuchung. Abgerundet wurde das Programm von einigen Ständen mit Erzeugnissen heimischer Landwirtschaft. Der veranstaltende Verein sorgte draußen für die gastronomische und flüssige Verpflegung der Gäste – Neuheit und kulinarisches Highlight in diesem Jahr das Älpler Raclette – neben dem klassischen Käse wurde das Brot auch mit herzhaften Speckwürfeln und Röstzwiebeln garniert. Daneben kredenzte man verschiedenen Ständen heiße Maroni und frische Crêpes, die Modellbahnfreunde aus Dafins waren für das Kuchenbuffet zuständig. Das Ensemble der Harmoniemusik Muntlix sorgte zudem für die passende musikalische Umrahmung.

Das Kutschenfahren war eines der Highlights die für die jungen Besucher geboten wurde. Egle
Das Kutschenfahren war eines der Highlights die für die jungen Besucher geboten wurde. Egle

Gesorgt war selbstverständlich auch für ein abwechslungsreiches Programm für die Kinder. Nach einer Kutschenfahrt und dem obligatorischen Kinderschminken, sorgte vor allem Christian Mair mit seinem Kasperletheater für strahlende Kinderaugen. CEG