Hebammen sind Powerfrauen

Vorarlberg / 10.12.2019 • 17:14 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Für Verena Matt-Sturm ist ihr Beruf eine Berufung. BI
Für Verena Matt-Sturm ist ihr Beruf eine Berufung. BI

Verena Matt-Sturm ist mit Leib und Seele Hebamme.

Bludenz Eine Geburt ist für Verena Matt-Sturm noch immer ein magischer Prozess – und das, obwohl sie schon zahlreiche Geburten betreut hat. „Es ist jedes Mal ein Wunder, wie gut das Zusammenspiel des Körpers der Mutter mit dem des Babys funktioniert –  beide wissen intuitiv, was richtig ist. Die Frau tritt die Challenge an – und der ureigenste Instinkt wird aktiviert. Ich bin sehr froh, wenn ich die Frauen in diesem Prozess begleiten darf. Es ist vor allem auch sehr schön zu beobachten, wie liebevoll oftmals werdende Väter mit ihren Frauen umgehen und wie durch die Geburt eine kleine Familie entsteht oder eine bestehende sich vergrößert. Ich liebe meinen Beruf, auch wenn er manchmal sehr anstrengend ist“, sagt die junge Hebamme mit Überzeugung. Sie verspüre bei jeder Geburt eine tiefe Dankbarkeit, wenn es Mutter und Kind gut geht.

Jetzt oder nie

Auch nach ihrem ersten Ausbildungsweg hatte Verena Matt-Sturm bereits mit Kindern zu tun, sie war sechs Jahre lang Kinderpädagogin im Kindergarten Bürs. Eigentlich habe sie der Beruf der Hebamme schon immer interessiert, mit 25 Jahren folgte dann die Entscheidung: „Ich habe mir gedacht: Jetzt oder nie! Und ich habe mich für einen Ausbildungsplatz an der Fachhochschule für Gesundheit in Innsbruck beworben. Von über 350 Bewerberinnen wurden 28 ausgewählt – ich war dabei!“ Von der Ausbildung unter der Leitung von Martina König-Bachmann ist sie begeistert. Bedauerlich sei allerdings, dass das Land Vorarlberg trotz Hebammen-Mangel keine Ausbildungsplätze mitfinanziere und somit eine Aufnahme in die Ausbildung erschwert werde: „Es kommen immer wieder junge Frauen bei uns schnuppern, die durchaus geeignet wären, dann aber keinen Ausbildungsplatz finden. Auch freiberufliche Hebammen werden dringend gesucht.“

Die Anfordernisse an ihre Aufgabe als Hebamme sind auf die jeweilige Gebärende gerichtet: „Das ist sehr individuell: Begleite ich eine Frau eher mit Humor oder soll ich besser ruhig sein? Es braucht viel Empathie, um sich in die Frau hineinfühlen zu können. Wir haben hier im Landeskrankenhaus Bludenz das Glück, dass wir uns größtenteils im Verhältnis eins zu eins mit einer Frau beschäftigen können. Das ist ein großer Vorteil, wir können uns ganz auf die jeweilige Geburt konzentrieren. Am Vormittag sind wir Hebammen allerdings auch in der Ambulanz für Kontrollen im Einsatz. Das kann anstrengend werden, wenn im Kreißsaal viel los ist.“ Andererseits kenne sie schon viele Frauen aus der Ambulanz, was bei der Geburt von Vorteil sei, da es gleich eine vertraute Atmosphäre schaffe.  

Verena Matt-Sturm ist die Jüngste im Team der Bludenzer Hebammen: „Die Zusammenarbeit klappt sehr gut. Jede von uns arbeitet anders, obwohl wir alle den gleichen Beruf haben. Ich konnte viel von meinen Kolleginnen lernen. Manche sind ganz fürsorglich, andere wiederum arbeiten mit viel Klarheit. Erstaunlicherweise bekommt fast immer die gebärende Frau die für sie am besten geeignete Hebamme, das konnte ich schon sehr oft beobachten.“

Verantwortungs- und freudvoll

Hebamme ist ein Beruf, der sehr verantwortungsvoll ist. Dessen ist sich Matt-Sturm bewusst. Läuft im Kreißsaal etwas schief, so ist dies auch für die begleitende Hebamme ein sehr trauriges Erlebnis: „Leben und Tod gehören auch im Kreißsaal dazu. Stirbt ein Baby vor oder während der Geburt, so tun mir vor allem die Eltern sehr leid. Doch glücklicherweise kommt das sehr selten vor. Hebamme zu sein, ist größtenteils ein sehr freudvoller Beruf, den ich mit Herzblut ausübe. Wir Hebammen sind Powerfauen!“ Einen Ausgleich zu ihrem Beruf findet die engagierte Hebamme beim Ausritt mit ihrem Pflegepferd Chester – und das am liebsten allein im Wald. BI

Zur Person

Verena Matt-Sturm

Geboren 26. August 1988

Familie verheiratet mit Bernd Sturm

Beruflicher Werdegang Kindergartenpädagogin, Hebamme

Hobbys Reiten, Tennis, spazieren gehen mit Hund Mogli